London called!

Meine Lieben,
mein quasi letzter richtiger Beitrag zu bzw. über London selbst steht an.

Ich muss zugeben, London war dieses Jahr nicht meine erste Wahl. Lange haben mein Freund und ich überlegt wo es dieses Jahr hingehen soll. Ich wollte ursprünglich nach Barcelona, weil ich diese Stadt noch nie gesehen habe, aber so viel gutes darüber gehört habe. Da ich allerdings aus Arbeitsgründen erst Ende Oktober Urlaub bekommen habe, war Barcelona von der Jahreszeit her dann doch nicht mehr die beste Wahl (obwohl ich glaube, dass es trotzdem noch sehr schön dort ist Ende Oktober..). Tja, letzten Endes, nach langem hin und her ist es dann London geworden. Da wir nicht wissen was nach dem Brexit kommt, dachten wir uns, dieses Jahr geht es noch mal nach London. Da ich letztes Jahr sowieso nicht alles gesehen habe und es in London eigentlich immer was zu sehen, besichtigen oder erkunden gibt, ist das gar nicht weiter schlimm. Im Endeffekt habe ich mich total auf diese Herbst-Reise gefreut und finde London nach wie vor, einer der schönsten Städte die ich bisher gesehen habe (abgesehen von Amsterdam und Paris).

Nun, was habe ich mir dieses Jahr angesehen?

Natürlich ging es an die typischen Hot Spots von London wie das London Eye, Big Ben, Tower Bridge, Buckingham Palace, und so weiter. Einmal shoppten wir den ganzen Tag in der Oxford Street – es dauerte wirklich DEN GANZEN Tag. Immerhin gibt es soviele Geschäfte auf der Oxford Street und dann kann man auch noch die Regent Street runter spazieren sowie die großen Einkaufshäuser entdecken wie das Liberty. Dort habe ich mir übrigens mein erstes Hourglass Puder gekauft, wuhu!


Dieses Jahr wollte ich unbedingt nach Camden, weil ich diesen Teil von London noch gar nicht gesehen habe. Und omg, wie cool ist das dort! Es ist quasi ein riesengroßer (Ramsch)Markt auf dem man alles mögliche kaufen kann. Aber dieser Flair dort ist einfach was ganz eigenes, hat mich total fasziniert! Ich finde, es ist irgendwie das Gegenteil zu Covent Garden, weil dort alles geordnet und hochwertiger ist. Aber genau das ist das schöne an London – es hat soviele Seiten, da ist bestimmt für jeden etwas dabei!


Ebenfalls ging es für uns in die Höhe! Wir sind nämlich zum Shard gegangen, ein Wolkenkratzer mit 310m Höhe – somit das zurzeit höchste Gebäude der EU (bald ja nicht mehr..). Dort kann man mit einem Lift, der irrsinnig schnell fährt, ganz hinauf fahren und die Aussicht genießen. Es war wirklich toll. Diese Aussicht kann man echt nur von ganz weit oben haben und da das Wetter auch gepasst hat, sah man wirklich weit in die Ferne. Man konnte sich im freien Bereich oder ein Stockwerk tiefer im geschlossenen Bereich ganz London und mehr ansehen. Man hatte einen 360 Grad Rundum Blick und es gab auch eine Bar, wo man sich etwas zum Trinken holen konnte. Das gute war auch, dass man solange oben bleiben konnte, wie man wollte und die Stockwerke auch sooft ändern konnte wie man wünschte. Da das ganze ein eher teurer Spaß war, fand ich dennoch, dass es sich sowas von gelohnt hat! Also jeder, der die Chance hat sich London von oben anzusehen, sollte definitiv einmal den Shard besuchen gehen.


Ja, und sonst sind wir sehr viel mit dem Hopp on Hopp off Bus gefahren und haben so sehr viele Winkel und Ecken Londons kennengelernt. Generell sind wir sehr viel zu Fuß gegangen, kein einziges Mal haben wir die U Bahn oder einen anderen Bus genommen. Nur einmal, nach dem Jamie Oliver Essen, wie ich euch schon in meinem letzten Beitrag erzählt habe, haben wir uns ein typisch englisches Taxi zum Hotel zurück gegönnt. Das war auch total lustig, immerhin ist das doch ganz anders als bei uns in Österreich. Dort kann man auch gegen die Fahrtrichtung sitzen, der Fahrer ist durch eine Glasscheibe abgetrennt und die Türen werden während des Fahrens automatisch verriegelt.

Alles in allem war es ein toller London Trip. Das Wetter hat mitgespielt, bis auf einmal kurz nieseln war es durchgehend beständig, am letzten Tag kam sogar die Sonne heraus, sodass man es sich auf einer Parkbank richtig gemütlich machen konnte. Wie das Hotel und das Essen war, hab ich euch ja bereits in den letzten Beiträgen erzählt, also wenn euch das auch interessiert, schaut dort gerne vorbei!

Auch die Flüge waren vollkommen in Ordnung – wir sind zwar immer mit Verspätung weggeflogen, haben es aber immer gut ausgeglichen, sodass wir nicht viel später gelandet sind, als geplant.

Die restlichen Eindrücke zeige ich euch in einem Kurzvideo:

 

Wart ihr schon einmal in London? Wenn ja, was gefällt euch am besten? Und was habt ihr euch auch schon angesehen und was nicht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

 

 

 

 

(Music:
1. Song: Bay Breeze by FortyThr33 https://soundcloud.com/fortythr33-43, Creative Commons — Attribution 3.0 Unported— CC BY 3.0 http://creativecommons.org/licenses/b… , Music promoted by Audio Library https://youtu.be/XER8Zg0ExKU
2. Song:Island by MBB https://soundcloud.com/mbbofficial, Creative Commons — Attribution-ShareAlike 3.0 Unported— CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/b…, Music promoted by Audio Library https://youtu.be/6by8zhaG04Y)

3 Gedanken zu „London called!

  1. Berni sagt:

    8 mal London – und es wird nie langweilig… man entdeckt immer wieder was neues und wenn dann noch das Wetter passt ist London wirklich eine der großartigsten Städte der Welt…
    Dein Bericht ist echt top !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*