Lignano 2017

So schnell der Sommerurlaub kommt, so schnell ist er auch wieder um. Zumindest fühlt es sich immer so an als würde er im Flug vergehen – gerade erst angekommen, schon packt man seinen Koffer wieder zusammen und macht sich auf dem Nachhauseweg. So ging es mir auch bei Lignano. Dieses Jahr freute ich mich echt schon auf den Urlaub, 5 Tage war ich im schönen Italien um runter zu kommen, abzuschalten und die Sonne zu genießen. Wobei die Sonne manchmal auch auf sich warten ließ, leider.
Ps: Am Ende des Beitrages findet ihr sogar ein Video vom Urlaub!
Pps: Es folgen sehr viele Fotos in diesem Beitrag!

Facts

Lignano ist eine kleine Halbinsel in der Region Friaul-Julisch Venetien, liegt also sehr weit oben und nah zu Österreich. Lignano besteht aus drei Stadtteilen: Pineta, Riviera und Sabbiadoro. Sabbiadoro, dort wo ich war, ist auch das Zentrum von ganz Lignano, da es dort die meisten Geschäfte, Hotels und Bars gibt. Außerdem befindet sich hier in der Mitte eine große Einkaufsstraße, auf der man gut shoppen gehen kann. In Lignano gibt es auch Freizeit- bzw. Wasserparks, also auch ideal für Kinder!

Was ich erlebt habe

Nach 4,5h Fahrt bin ich vormittags angekommen. Das Wetter war traumhaft, so wie man es eben im Sommer haben möchte. Zuerst einmal wurde im Hotel eingecheckt (zu diesem Hotel Al Cigno folgt übrigens noch eine eigene Hotelreview, also bleibt gespannt!), danach ging es an den Strand. Meistens war es so, dass ich vormittag an den Strand ging und mich dann um ca. 2-3 Uhr herum an den Pool im Hotel gechillt habe. Dieser Pool war der absolute Wahnsinn, ca. 25 Meter lang und einfach richtig herrlich groß und überhaupt nicht überfüllt. Ich ließ mich also immer schön sonnen, wurde sogar ein ganz wenig braun (was bei mir ja leider nicht so einfach ist) und konnte echt abschalten und relaxen. Gerade am Pool gönnte ich mir den ein oder anderen Cocktail als Erfrischung.


Abends ging es dann immer in die Stadtmitte, um ein wenig zu flanieren und essen zu gehen. Apropos Essen..wollt ihr wissen wo ich überall hin Essen gegangen bin? Auch hierzu wird noch ein Blogpost folgen! Jedenfalls, das Essen in Italien ist ja ein Traum! Ich, als Nudelfan, musste natürlich Spaghetti, Pizza und Co. probieren. Vollgegessen ging es dann Abends immer noch in eine Bar, um den Abend so richtig entspannt ausklingen zu lassen. Vor allem bei dem guten Wetter wollte man eigentlich gar nicht zurück ins Zimmer, obwohl es manchmal spät abends dann doch etwas frisch wurde (für meine Verhältnisse).
Leider war es von diesen 5 Tagen, wobei man nur 4 zählen kann, da der letzte Tag nur mehr zur Abreise da war, nur 2,5 Tage wirklich schön. Sonntags hat es nur geregnet und war echt schirch, bis auf abends dann. Und Dienstag Vormittag bis ca. 2 Uhr herum war es ebenfalls regnerisch bzw. sehr bewölkt.
Einerseits war das Ganze natürlich sehr ärgerlich, denn gerade wenn man im Urlaub ist möchte man jeden Tag voll auskosten können, andererseits hatte es auch etwas Gutes. Denn einmal borgte ich mir die Fahrräder vom Hotel aus und umrundete damit ganz Lignano. Eine ganze Stunde war ich somit unterwegs, habe etwas von Lignano gesehen und bin sogar an den Hafen gekommen, den ich diesmal unbedingt sehen wollte. Dieser sieht übrigens total nett und niedlich aus. Mit dem Fahrrad kommt man dort auch total einfach hin, da direkt an der Küste entlang ein Fahrradweg liegt. Also, wenn ihr auch einmal dort seid und die Möglichkeit habt euch Fahrräder auszuborgen: Tut es! Das hätte ich, wäre das Wetter schön gewesen, wahrscheinlich nie gemacht.

Was ich gesehen habe

Gesehen habe ich auch so einiges. Seien es Gewitterwolken, wunderschöne Sonnenuntergänge am Meer oder eine tote Qualle. Außerdem habe ich viele Flugzeuge gesehen, sowie Kunstflüge, viele Schwimmreifen, einen aufblasbaren Flamingo und Strandverkäufer (Tipp: einfach so tun als wären sie nicht da, dann gehen sie recht rasch wieder).

Wie versprochen gibt es nun auch noch ein kurzes Video über diesen Urlaub von mir.

Ich muss sagen, dieser Urlaub war wirklich toll und ich vermisse ihn jetzt schon. Am liebsten würde ich noch einmal der Sonne, dem Meer und dem Strand entgegen fahren! Aber tja, jetzt ist für mich dann bald der Sommer quasi wieder um – denn so schnell kann man nicht schauen und es ist schon wieder Herbst! Aber ich habe ja das Glück, dass der Sommer in Österreich zurzeit nicht schüchtern ist und sich blicken lässt, also kann ich auch hier noch ein wenig dieses Wetter genießen.

Wohin fahrt ihr auf Urlaub? Und wart ihr schon einmal in Lignano? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!
Alles Liebe,
Eure Betti

Hotel Review Köln: Mauritius Hotel & Therme

Der letzte Beitrag zum Thema Köln ist endlich fertig. Diesmal gibt es eine Hotel Review von mir, immerhin musste ja auch während meines Aufenthaltes wo geschlafen werden, und ich dachte mir, ich teile meine Erfahrung und Meinung dazu mit euch.

Zum Hotel

Übernachtet wurde in der Mauritius Hotel und Therme, welche ca. 15 Minuten zu Fuß vom Dom entfernt ist und auch in einer ruhigen Lage liegt.
Das Hotel bietet aber auch eine eigene Sauna- und Thermenlandschaft an, welches die Gäste für 1€ pro Tag zusätzlich nutzen können. Ich habe dort keine Verpflegung genossen, weshalb ich dazu nichts berichten kann. Ein Restaurant gibt es aber in dem man essen gehen kann.
Auch WLAN gibt es gratis dazu, man kann sich Bademäntel und Co. ausborgen gegen eine kleine Gebühr und für alle Fitnessbegeisterten gibt es auch einen kleinen Fitnessraum, welcher sehr sauber und hochwertig ausgesehen hat. Aus Zeitgründen habe ich diesen aber nicht nutzen können – und selbst wenn, bei einem Städtetrip geht man ja bekanntlich sehr viel, also hätte ich es nach kilometerlangem Gehen sowieso nicht mehr genutzt. Einen Gepäckraum gibt es ebenfalls, was ich immer sehr wichtig finde, gerade bei Städtereisen, da man hier meist nicht gleich in der Früh abreist, sondern noch den restlichen Tag nutzt um die Stadt zu erkunden.

Das Zimmer

Das Zimmer war wirklich sehr modern eingerichtet. Es war sehr sauber und „steril“ gehalten, aber für mich machte es einen einladenden und gemütlichen Eindruck. Außerdem überzeugt die Größe – denn man hatte richtig viel Platz um sich auszubreiten. Es gab sogar eine kleine Sitzecke, sowie einen TV und Duschprodukte. Sogar das WLAN funktionierte hervorragend im Zimmer.

Die Therme

Natürlich musste auch die Therme getestet werden, immerhin war ich nach einem langen Tag auch reif für ein wenig Entspannung. Deshalb ging es für 2 Stunden in die Therme. Für 1€ Eintritt konnte man die Saunen und Pools genießen. Es gab mehrere Whirlpools, sowie ein großes Innen- und Außenbecken. Auch Saunen gab es sehr viele, allerdings waren die alle nur nackt zu betreten, weshalb ich sie dann doch nicht nutzte. Grundsätzlich war die Therme sehr schön, ruhig, und überhaupt nicht überfüllt. Für ein Hotel und den Preis ist das natürlich ein super Zusatzangebot, vor allem bei einem Städtetrip sich noch zusätzlich auch ein wenig entspannen zu können war herrlich. Das einzige, was mich etwas irritiert und überrascht hat, vielleicht auch weil es nirgendwo davor angekündigt wurde, ist, dass man in der Therme auch nackt baden und herumgehen konnte. Das erste was ich in der Therme gesehen habe waren nicht die Pools und die Liegen, sondern die nackten Menschen. Versteht mich nicht falsch, ich finde das ja ganz schön, wenn das manche Menschen machen und sich so wohler fühlen. Allerdings war es mir persönlich, als so ziemlich die einzig angezogene (Bikini) Person, etwas unangenehm. Auch manche Becken waren nur für Nacktschwimmer, was ich blöd fand, da man so nicht das ganze Angebot nutzen konnte. Aber es war dennoch schön, denn es gab wirklich viele Liegen und auch oben einen Ruheraum, den wohl nicht viele entdecken, weshalb ich dort seelenruhig entspannen konnte.

Das Personal

Ich finde ja, dass der Service sehr viel ausmacht. Ist das Personal freundlich und aufmerksam, dann fühlt man sich gleich viel willkommener und wohl. Als ich dort ankam wurde ich zwar begrüßt, aber es war eher sehr kurz und kühl gehalten. Infos wo etwas zu finden ist oder wie man z.B. die Therme nutzen kann gab es nicht. Man lernte dies mittels Selbststudium. Also in Sachen Freundlichkeit könnte das Personal noch ein wenig dazulernen, kann natürlich auch sein, dass ich einfach nur einen schlechten Tag erwischt habe.

Rundum gesagt

Alles in allem war es wirklich ein tolles Hotel mit super Zusatzfeatures für einen echt guten Preis. Wer also einen Städtetrip plant, und zusätzlich auch ein wenig Entspannung möchte, dem kann ich dieses Hotel wärmstens empfehlen.

Wart ihr schon mal in Köln? Wenn ja, in welchem Hotel? Beziehungsweise kennt ihr dieses Hotel und was sagt ihr dazu?

Alles Liebe,
Eure Betti

Hello London!

Ich habe mir einen Traum erfüllt! Oder eigentlich zwei.. denn wer meinen Bucketlist Blogpost gelesen hat, weiß, dass ich immer schon einmal nach London wollte und mir auch die Harry Potter Film Studios ansehen wollte. Tja und diese zwei Träume habe ich mir endlich erfüllt!
London, die Hauptstadt Englands ist eine wirklich traumhaft schöne Stadt. Ich war 4 Nächte lang dort, was sich zeitlich vollkommen ausgezahlt hat, man konnte sich somit wirklich alles ansehen und musste sich nicht hetzen. Ich habe im The Queens Park Hotel übernachtet, welches nur ca. 5 Minuten von der Ubahn Station Bayswater entfernt ist. Eigentlich habe ich ja ein anderes Hotel gebucht gehabt, allerdings wurde das komplett renoviert und hatte somit geschlossen. Erst einen Tag vor Abreise habe ich davon erfahren, allerdings kann ich mich nicht großartig beschweren, denn es hat alles organisatorisch funktioniert und die Lage war wirklich super! Das Hotel selbst war für seinen Preis okay, das Bad war sauber und auch recht neu, der Rest war halt typisch englischer Standard. Da ich aber sowieso nur fürs Schlafen im Zimmer war, hat mich das nicht so gestört. Ich habe generell durch Interrail keine all zu hohen Anforderungen wenn es um Hotels in Städten geht, da bin ich recht flexibel, solang es sauber ist.
London hat mir sehr gut gefallen, es gibt so viele schöne Ecken und Plätze, allein die ganzen Parks die es gibt um runterzukommen und sich vom hektischen Stadtleben zu erholen sind herrlich. Auch die Häuser sehen einfach toll aus, alles ist so hell und mit Backsteinen sehr lieblich gestaltet. Typisch für London sind natürlich auch die roten Telefonzellen sowie die roten Doppeldeckerbusse, die man überall sieht!

img_1624

img_1332

Kensington und Hyde Park

Diese zwei Parks liegen direkt nebeneinander, bzw. gehen ineinander über. Sie liegen direkt im Zentrum, von meinem Hotel aus war es ein 5 Minuten Fußweg. Diese Parks sind wirklich riesig, man könnte Stunden darin verbringen und so einen ganzen Tag vergehen lassen. Vor allem Hundebesitzer sind dort mit ihren Lieben spazieren gegangen, aber auch viele Familien oder einfach nur Freunde, die sich einen Kaffee holen und dann dort herumspazieren. Was sehr schön war, sind die ganzen Bäume, da sie schon alle möglichen Farben angenommen haben, da auch dort schon der Herbst angekommen ist. Auch der See mitten im Hyde Park war toll, man glaubt einfach nicht in einer Stadt zu sein, sondern einfach irgendwo am Land. Dort gab es auch jede Menge zutrauliche Eichhörnchen, welche total süß waren! Manche sind sogar auf der Bank neben mir gesessen oder lassen sich schon fast streicheln. Auch Vögel gibt es eine Menge, auch hier gab es welche, die ziemlich zutraulich waren, solang man ihnen Essen gab. Würde ich in London wohnen, wäre das sicherlich ein Platz wo ich oft hingehen würde, um zu entspannen, laufen zu gehen und das tolle Herbstwetter zu genießen!

img_1318

img_1321

img_1322

img_1327

img_1329

img_1661

img_1666

img_1668

img_1671

img_1676

img_1678

img_1695

img_1702

img_1708

img_1707

img_1706

img_1703

img_1711

Gebäude

Wie ich schon erwähnt habe, gibt es in London so viele schöne Gebäude! Die Meisten sind sehr hell gehalten, oder in Backstein und sehr „königlich“, würde ich einmal sagen. Oft sind dann die Türen bunt oder in Schwarz, damit ein Kontrast zur hellen Hausfarbe entsteht. Ich bin auch einmal extra nach Notting Hill gefahren, weil dort die Häuser ja besonders nett sein sollen. Ich finde, dass hat einfach einen unglaublichen Flair und etwas Positives, weil nicht Betonbau an Betonbau gereiht steht, sondern schöne Häuser, die alles etwas Netter gestalten.

img_1330

img_1680

img_1682

img_1684

img_7334

Sightseeing

Natürlich gehört das typische Sightseeing Programm auch dazu! Dafür habe ich eine zweitägige Hop on Hop off Tour gemacht mit Big Bus, welche gut war, da es viele Stationen gibt, wo man aussteigen kann. Teilweise ist es aber dann doch am besten, wenn man vieles selber abgeht, weil man so einfach viele Dinge sieht, die man vom Bus aus nicht sehen kann. Außerdem erkundet man so teilweise mehr, weil man kleine Gassen oder Läden entdeckt. Natürlich war ich bei Big Ben, dem Tower of London, der Tower Bridge, dem Buckingham Palace, London Eye, Trafalgar Square und Westminster Abbey. Ich fand diese Sehenswürdigkeiten wirklich toll, vor allem Big Ben hat mir sehr gefallen. Beim Buckingham Palace konnte ich die Gards beobachten, welche ich wirklich bewundernswert finde! Auch die Tower Bridge war ein Wahnsinn, so eine große, mächtige Brücke! Sie konnte zwar nicht befahren werden, wegen Umbauarbeiten, aber man konnte darauf gehen. Ein weiteres Highlight war auch China Town für mich. Wenn man nach Soho kommt und dann in China Town hineingeht, ist das, als wäre man in China! Überall waren rote Lampions aufgehängt, ein chinesisches Geschäft reihte sich an das nächste und man konnte dort gut essen gehen! Generell mochte ich das Viertel Soho auch sehr gerne. Außerdem wollte ich unbedingt nach Covent Garden, weil ich davon viel Gutes gehört habe. Dort habe ich ein so leckeres und cooles Süßigkeitengeschäft entdeckt, davon habe ich schon in meinem vorherigen Blogpost berichtet. Covent Garden war wirklich toll, das ist quasi ein Marktplatz mit verschiedensten Standln, sowie viele Cafes und Restaurants. Außerdem sind die Straßen rund um den Platz lauter Shoppingstraßen. Sehr nett!

img_1588

img_1587

img_1584

img_1597

img_1598

img_1600

img_1599

img_1627

img_1648

img_1646

img_1649

img_1577

img_1571

img_1563

img_1561

img_1557

img_1550

img_1547

img_1532

img_1528

Shopping

London bietet sehr viele Shopping Möglichkeiten..fast schon zu viele, vor allem wenn man als Touri dorthin geht und Marken findet, die es bei uns nicht gibt. Ich war sehr oft auf der Oxford Street, welche bis runter zum Piccadilly Circus geht. Die Oxford Street bietet echt viele Shops und Essensmöglichkeiten. Außerdem ist sie schon weihnachtlich geschmückt, allerdings war dieser noch nicht eingeschaltet. Piccadilly Circus bietet auch einige Möglichkeiten sein Geld auszugeben. Generell hat mich Piccadilly Circus irgendwie an so eine Art „Klein New York“ erinnert, einfach wegen den Leuchtreklamen. Fand ich wirklich faszinierend!
Auch Hamleys, Harrods oder Liberty sind bekannte Shoppingcenter, in denen man sich Stunden verlieren könnte, wobei ich zugeben muss dass ich von Harrods nicht begeistert war. Dort gibt es fast nur richtig teure Marken, und es ist total unübersichtlich und weitläufig meiner Meinung nach. Hamleys ist ein Traum für jedes Kind, ein Spieleparadies auf mehreren Stöcken! Auch ich war begeistert. Und Liberty ist nicht nur von aussen schön, sondern bietet auch innen einiges, wobei ich nur kurz in der Kosmetik/Makeup Abteilung war. Natürlich musste auch Debenhams, Boots und Superdrug besucht werden, dazu gibt es dann aber bald einen eigenen Blogpost!

img_1335

img_1500

img_1715

img_7298

img_7300

img_7306

img_7309

img_7318

img_7345

Madame Tussauds

Natürlich musste ich auch dem berühmten Madame Tussaud einen Besuch abstatten. Ich fand es war wirklich sein Geld wert, da man echt viel zu sehen bekommt. Es gibt so gut wie alle Top-Stars, Legenden oder Marvel Figuren. Was ich auch toll fand ist, dass es ein 4D Kino gibt, sowie eine Bahn mit der man durch Madame Tussauds fährt und auch ein paar Dinge sieht und erlebt. Zu Madame Tussauds kommt man auch mit der Big Bus Tour. Sehr sehenswert!

img_7367

img_7373

img_7385

img_7388

img_7417

img_7418

Generell war mein London Aufenthalt wirklich ein voller Erfolg. Ich habe so viel gesehen und erlebt und werde definitiv wieder hinfliegen! Immerhin gibt es noch so viele weitere Dinge zu sehen und zu erleben! Wart ihr schon einmal in London? Was könnt ihr mir für Tipps geben, was man in London unbedingt sehen bzw. machen sollte?

Eure, Betti.

Interrail #Milano

Mailand – a fashion metropole well-known. I liked Milano, but I wasn’t amazed by it. It has some really nice sights to see, but for me, they are not that interesting. Of course it was worth the travel, but I wouldn’t go there many times more.

DSC_0559

DSC_0540

We travelled from Paris to Milano with one stop in Zurich, Switzerland. There we had to wait one hour for the next train to finally go to Milano! We stayed there for two days in Milano Station Hostel in a doubleroom.

The weather in Milano was great – it was sunny but not too hot (definitely not as hot as in Berlin).
First we went to see the Milan Cathedral, which was amazing! It looks really great – I was fascinated. This Cathedral is one of the most famous Cathedrals from Italy and also the third biggest cathedral of the world!

DSC_0555

DSC_0543

Right next to the Milan Cathedral on the Piazza del Duomo is the Galleria Vittorio Emanuele, which is a indoor shopping mall, where you can find many different shops, but most of them are on the luxurious side. But this gallery is so beautiful! The walls and the ceiling are made of glass and painted beautifully!

DSC_0552

DSC_0553

We also visited the Castello Sforzesco, which you can find at Piazza Castello. You can go in there to see different exhibitions. I think it was nice to visit, but not really necessary, because here in Austria are also nice Castles to see.

DSC_0563

DSC_0564

At the time we stayed in Milano, we also visited the Expo Milano 2015. The topic of it was „Feeding the planet, energy for life“. This Expo was huge! We only went at evening time and didn’t see everything, because there was so much to see and explore!

DSC_0570

There was a booth of many countries of the world and at every booth you could explore different things from the country like culture and of course food! For hungry people it was a paradise! This Expo was very nice and I was happily surprised about it.

Of course we also went shopping in Milano, but I couldn’t shop as much as I wanted, because I had to travel with my backpack. I recommend Milano for those who want to go shopping and have some nice days there, for me personally it wasn’t my favorite city, but it was worth going there.

Interrail #Copenhagen

After travelling by train, boat, train and bus we FINALLY got to Copenhagen! And we hadn’t been disappointed! In Copenhagen we stayed one and a half day and we slept in a hostel room for six people. First, we went to Nyhavn and there we made a harbor tour, which was fantastic!

DSC_0209

Copenhagen is such a beautiful city, its amazing! We saw the opera (and I fell in love with it – I think it looks incredible) and the little mermaid (which was really hard to find by foot, because we wanted to see the statue closer than from the sea).

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

We also went to the Rundetaarn and to the quarter called Christiania, where people have their own rules and government. To be honest, I was kind of scared to go through this quarter, but nothing happened, in fact it was very interesting to see how these people live.

DIGITAL CAMERA

Copenhagen was beautiful, i really loved it! There are many cyclists and tiny, colored houses, which looked so cosy! The only negative thing about Copenhagen is, that it is very expensive!

Interrail #Berlin

What a big city! Our second stop of our Interrail tour was Berlin. We went there by night-train, which means we travelled overnight to Berlin. We stayed in Berlin for 3 and a half days, so we had a lot of time to visit everything we wanted to see. In Berlin we stayed at a hostel called A&O in a room for two people. This room was very small and very hot, because we had no aircondition and at the time we stayed in Berlin there was the so called „Sahara heat“, which means about 40 degrees every single day.
Berlin itself is a big city, you can do and see so many things. We visited the famous Alexanderplatz, the Brandenburg Gate, the Reichstag and the holocaust, which is the monument for the jewish people, who died during the Second World War.

DSC_0047

DSC_0063

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

We also visited Checkpoint Charlie and the East Side Gallery, also known as the Berlin Wall. This East Side Gallery is painted with different colors and motives. I found it really amazing, what the people did to this wall. Generally I think, that Berlin is a very historical city, most of the monuments have some kind of connection to the Second World War, such as the holocaust or Checkpoint Charlie. Checkpoint Charlie was one of the most famous border crossings at the time of the Second World War.

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

DSC_0101

I also ate a Currywurst (curry sausage), which was really jummy! We also once went clubbing in a club called Matrix. Matrix is well-known in Germany and also Austria I think, because of a german TV Series called „Berlin Tag und Nacht“ (Berlin Day and Night).

In summary, I liked Berlin, because there’s a lot to visit, but to be honest I had very high expectations of the city, which haven’t been fulfilled. But it was definitely worth it to travel there once!

Munich

Interrail #Munich

DSC_0003

First stop of my Interrail experience was Munich. Munich is a great city, the public transport is very good, you can get nearly everywhere you want. We stayed in Munich for two days and slept in a hostel called „Jägers Hostel“. This was a really crazy and funny night, because we stayed that night in a 40-bed room! Yes, 38 other people, who slept in the same room like me. But actually it wasn’t that bad. The weather was great, it was sunny and hot, but not too hot, which was really pleasant. What did we see in Munich? Well, of course we went to the BMW World/Museum, which was really interesting, because you could see how their process of making a new car works and also how BMW was developed. We also went to the Olympiatower and Olympiapark. This park is so nice and pretty – the best way to chill out! From the Olympiatower you can see over Munich, which was a really nice view.

DSC_0011

DSC_0030

DSC_0013

Also one way to chill out is the English Garden. There’s a river where you can swim – unfortunately we forgot to bring our bikini so we couldn’t go swimming. We also visited the famous Hofbräuhaus, where you can eat and drink typical bavarian delectations. Kerstin and I drunk beer, which tasted really nice.

DIGITAL CAMERA

I personally really liked Munich and would recommend everyone to visit it. There are so many things you can do and visit.
The only thing that we recognized is, that it is really difficult to find Wifi in Munich!