Hotel Review Lignano: Hotel Al Cigno

Mein letzter Beitrag zu Lignano! Da es ja unzählige Hotels in Lignano gibt, dachte ich mir, dass es gerade hier gut ist, eine Hotel Review zu schreiben. Dieses Jahr war ich in einem anderen Hotel als letztes Jahr, obwohl auch letztes Jahr das Hotel echt super war. Allerdings wollte ich dieses Jahr woanders hin, wo es mehr Angebot von Hotelseite aus gibt, da ich dann doch ein paar Tage länger dort war.
Nach längerem Suchen auf diversen Online Seiten kam es dann letztendlich zu der Entscheidung, das Hotel Al Cigno zu nehmen. Warum erzähle ich euch gleich.

Zum Hotel

Das Hotel liegt nicht direkt am Strand, sondern in ca. dritter Reihe vom Strand. Zu Fuß waren es ca. 5-10 Minuten, also wirklich nicht der Rede wert. Dafür war das Hotel erstens etwas billiger, zweitens hatte es ein super Angebot. Denn wo findet man schon in Lignano einen 25m langen Pool? Tja, dieses Hotel hat solch einen! Außerdem gab es einen Whirlpool, Tischtennistisch, Tennisplatz und Volleyballplatz zum Nutzen. Teilweise zwar gegen Gebühren wie zum Beispiel den Tennisplatz, aber wenn man sich auch im Urlaub etwas Sportlich betätigen möchte, sind es die paar Euro wirklich wert. Genau deshalb fiel auch die Entscheidung auf dieses Hotel.
Das Angebot war einfach unschlagbar, man bekam echt viel für einen guten Preis. Frühstück war ebenfalls inbegriffen, es gab eine Hotelbar, die auch direkt neben dem Pool lag, somit wurde es in meinem Fall immer als Poolbar genutzt. Wenn man vom Strand genug hatte ging man einfach ein paar Meter zurück zum Hotel und hatte einen Riesenpool vor der Nase, in dem man sich abkühlen konnte. Das Hotel selbst war auch gut in Schuss und sauber.

Das Zimmer

Natürlich konnte man verschiedene Zimmerkategorien wählen, ich nahm das etwas teurere Zimmer, was sich definitiv auszahlte. Das Zimmer war modern und sehr schön hell eingerichtet. Es war groß genug um alles unterzubringen und auch noch selbst Platz zu haben um sich um die eigene Achse zu drehen. Das Bad war traumhaft schön und vor allem, was hier das wichtigste ist, sauber. Es gab einen kleinen Balkon sowie eine Klimaanlage, ohne der ich nicht ausgekommen wäre. Um Getränke kühl zu halten gab es auch eine Minibar, für Entertainment war mit TV und Radio (sogar in der Dusche eingebaut) gesorgt und es gab genug Stauraum für Kleidung. Es war wirklich ein schönes Zimmer. Einziges Manko, und das ist jetzt Nörgeln auf allerhöchstem Niveau: es gab nur ein Riesenleintuch als Decke. Ich bin es halt gewohnt mit einer richtigen Decke zu schlafen, aber bei diesen Temperaturen war es im Endeffekt eh besser so, wie es war.

Das Essen

Wie schon erwähnt, war ein Frühstück inkludiert, welches ich natürlich auch genutzt habe, da ich ohne Frühstück einfach nicht auskomme. Das Buffet war vollkommen in Ordnung, so wie man es sich halt für italienischen Standard erwartet. Kaffee und Getränkeautomaten, Toast, Brötchen, Ei und Speck, Müsli, Obst und Süßes waren vorhanden. Ich habe mir immer etwas gefunden und kann mich soweit nicht beklagen. Für Veganer oder Leute, die wirklich ganz ausgefallen frühstücken wollen, wäre es wahrscheinlich nichts gewesen.

Das Personal

Das Personal war sehr freundlich, konnte echt gut deutsch sprechen um mir alles zu erklären und war sehr hilfsbereit. Ich kann nichts Negatives sagen.

Rundum gesagt

Ein echt gutes Hotel, ich kann es nur weiterempfehlen wenn man sich nicht zu schade ist ein paar Schritte gehen zu müssen um an den Strand zu kommen.
Der größte Pluspunkt den dieses Hotel zu bieten hat ist definitiv der Pool, also wenn ihr lieber am Pool liegt als am Strand – perfect Match! Wobei ich euch dann doch empfehle in Lignano an den Strand zu schauen, immerhin fährt man dort ja hin um das Meer zu sehen..

In welchem Hotel habt ihr schon einmal in Lignano übernachtet? Habt ihr auch gute Erfahrungen gemacht?
Alles Liebe,
Eure Betti

Where to eat (and not to eat) in Lignano

Wie schon in meinem letzten Blogbeitrag angekündigt, kommt hier ein Foodguide-Restauranttipps Blogpost!
Da ich in Lignano beim Hotel nur Frühstück dabei hatte, musste natürlich Abends auswärts gegessen werden. Das finde ich persönlich gerade in Italien oder auch Kroatien empfehlenswert, da es dort so gute und leckere Köstlichkeiten gibt, die man oft nur in Restaurants findet, und nicht am Hotelbuffet.

Ich muss auch sagen, in Italien ist das Essen recht preiswert bis normalpreisig. Man muss also keine Angst haben, dass man dann auf sehr hohe Zusatzkosten kommt. Denn oft kostet dort eine ganze Pizza nur 6€, was man hier in Österreich nicht so schnell findet, zumindest nicht zu der Qualität wie in Italien.

Absichtlich habe ich mich vor und nach dem Urlaub nicht gewogen, denn die ganze Pizza, Pasta, Lasagne und Gelato schmecken nicht nur wirklich URgut, sondern setzen halt auch ein wenig am Bauch an. Aber das ist es definitiv wert!
Falls ihr auch einmal in Lignano Urlaub macht, möchte ich euch hier ein paar Restauranttipps mitgeben, damit ihr schon im Vorhinein ein wenig bescheid wisst, wo es sich lohnt essen zu gehen und weshalb. Ich bin meistens so zwischen 19 und 20 Uhr herum auf die Essenssuche gegangen. Hier war ich natürlich nicht die Einzige, weshalb ich oft in Restaurants nicht direkt einen Platz bekommen habe und mich auf die Suche nach einem anderen gemacht habe. Bei manchen Restaurants sind Warteschlangen vorprogrammiert, weshalb es hier gut wäre schon früher essen zu gehen.

Where to eat

Ristorante Pizzeria Diana
Via Friuli 5, Lignano

Diese Pizzeria befindet sich nicht direkt an der Strandpromenade oder der Einkaufsstraße, sondern von der Einkaufsstraße weg in einer kleinen Seitengasse. Genau das macht es auch irgendwie aus. Denn sonst sind die Restaurants teilweise echt überfüllt bzw ausgebucht, was hier nicht der Fall ist. Versteht das nicht falsch, dieses Restaurant war auch voll und teilweise waren nur mehr ein oder zwei Tische frei, aber die Atmosphäre war einfach anders, weg von den überfüllten Straßen und dem Lärm. Diese Pizzeria bietet alles an was das italienische Herz begehrt. Ich war dort sogar zwei Mal essen, weil es so lecker war und vor allem eben auch preiswert. Der Service ist dort super, man muss nicht lange auf sein Essen warten und das Essen selbst schmeckt hervorragend. Kann ich wirklich nur empfehlen! Ich habe beide Male Pizza gegessen, kann aber von letztem Jahr vom Urlaub noch sagen, dass auch die Pasta dort sehr gut war. (Ja auch letztes Jahr war ich schon dort essen).

Croce del Sud
Viale Venezia 27, Lignano

Dieses Restaurant ist eines, wie ich vorhin schon beschrieben habe: super gut aber auch bumvoll. Hier stehen die Leute Schlange und warten teilweise sicher bis zu 30 Minuten bis ein Tisch frei wird. Das Service dort ist echt top eingeschult und freundlich, die haben zu der Primetime wahrscheinlich den Stress ihres Lebens. Was mir gefällt ist, dass es eine tolle Auswahl an Fischgerichten gibt. Wenn man auf Meeresfrüchte und Co. steht, dann sollte man sich unbedingt dort diese Speisen gönnen. Ich jedoch hatte an diesem Abend Lust auf Spaghetti, weshalb ich mir diese bestellte. Das Essen war an sich ganz gut, jetzt nicht übertrüber, aber wahrscheinlich muss man dort einfach etwas mit Fisch essen um zu 100% begeistert zu sein. Was mir an diesem Restaurant leider nicht gefallen hat war, dass man sich durch die Kellner selbst total stressen lässt. Die laufen umher und geben so viel Gas, dass man selbst beim Essen keine richtige Ruhe findet, auch weil draußen eben Leute anstehen und man weiß, sobald man fertig ist, sollte man dort nicht noch in Ruhe sitzen bleiben und plaudern und seinen Lambrusco genießen. Das ist irgendwie schade, aber trotzdem empfehle ich dieses Restaurant, weil das Preis-Leistungsverhältnis gut ist und das Essen auch.

Hotel Miramare
Lungomare Trieste 49, Lignano

Das hier ist wie ihr richtig lesen könnt kein Restaurant, dennoch muss ich es erwähnen. Hierbei handelt es sich um ein Hotel, welches eine Strandbar dabei hat, die für alle zugänglich ist. Soweit ich weiß öffnet sie um 21 Uhr. Dort bin ich total gerne hingegangen, weil die Bar direkt neben dem hauseigenen Pool liegt und man auch eine Sicht auf das Meer hat. Die Cocktails dort sind echt superlecker, der Service voll in Ordnung und auch die Preise okay. Also wer nach dem Essen gerne noch ein oder zwei oder vielleicht doch drei Cocktails trinkt, sollte sich diese Cocktailbar unbedingt ansehen. Das gute ist, dass es Musik spielt und dadurch, dass diese Bar nicht direkt an der Einkaufsstraße liegt, ist sie auch ruhiger und man kann den Abend wirklich genießen.

Wie schön sind diese Gläser eigentlich?

Ristorante Pizzeria Pulcinella
Via Centrale 17, Lignano

Auch hier wurde gespeist und die Pizza war wirklich richtig richtig lecker und knusprig! Ich hatte leider ein kleines Fail-Erlebnis, denn an diesem Tag hatte ich Gusta auf einen Antipasti Teller. Darunter stelle ich mir vor: einen Teller mit Tomate Mozzarella, Prosciutto, Ciabatta, Oliven, getrocknete Tomaten, Käse, und und und. Tja, im Endeffekt habe ich einen italienischen Wurstaufschnitt-Antipasti Teller bekommen. Da hat wohl Betti’s tolles italienisch nicht ausgereicht, um die Speisekarte richtig zu lesen. Was solls, es war leider nicht das, worauf ich Lust hatte, aber es war trotzdem gut. Und fürs falsch verstehen kann ja das Restaurant nichts dafür.

Terrazza a mare
Lungomare Trieste 5, Lignano

Auch hierbei handelt es sich um kein Restaurant, sondern eine Bar/Disko. Von Disko hab ich persönlich nichts mitbekommen, außer gute Musik. Störte mich allerdings nicht, denn ich wollte sowieso nur die Aussicht und Cocktails genießen. Die Aussicht von dort auf Lignano und das Meer ist wirklich traumhaft. Man kann dem Meeresrauschen zuhören, sich entspannen, gute Cocktails genießen mit ein wenig Musik im Hintergrund. Auf alle Fälle müsst ihr dort hinschauen wenn ihr in Lignano seid, allein wegen der Aussicht lohnt es sich!

Ristorante Agosti di Petrozzi
Via Tolmezzo 42, Lignano

Ich glaube, dass war das edelste Restaurant indem ich seit Langem war. Mit edel mein ich nicht spezifisch nur die Einrichtung, sondern eigentlich eher den Service. Der war nämlich wirklich toll, eher gehoben, es wurde einem der Wein eingeschenkt sowie das Wasser, Fisch wurde vor deinen Augen zerteilt und auf einem Teller angerichtet und auch meine Lasagne wurde aus der Backform vor meinen Augen rausgenommen und auf einen Teller gelegt. Also wirklich top! Natürlich zahlt man auch hier ein wenig mehr als sonst, aber das war es auf alle Fälle wert. Das Essen war superlecker, auch von den Nebentischen hat das Essen gut ausgesehen. Auch dieses Restaurant ist schnell ausgebucht, ich hatte Glück einen Tisch zu bekommen, weil ich an diesem Abend etwas früher dran war, also bedenkt das bei eurem nächsten Besuch. Aber dort solltet ihr auf alle Fälle hingehen!

Where not to eat

Il Veliero
Lungomare Trieste 112, Lignano

Tja, die einzige Enttäuschung an Restaurants in Lignano war dieses hier. Voller Vorfreude bin ich dorthin gegangen, weil es von außen wirklich nett aussieht, mit tollem Flair, direkt an der Strandpromenade und vor allem auch nicht zu überfüllt. Auch das Essen hat beim Vorbeigehen immer sehr gut ausgesehen, weshalb die Entscheidung fiel, dass es dieses Restaurant werden muss. Zu früh gefreut… ich war einer der ersten in diesem Restaurant am Abend und habe auch wirklich schnell bestellt. Eine Vorspeise und Hauptspeisen. In der Zwischenzeit hat sich das Restaurant ein wenig gefüllt. Nach guten 40 Minuten kam dann die Vorspeise gemeinsam mit meinem Hauptgang. Ja, im Endeffekt habe ich dann beides gleichzeitig gegessen. Timing war dort wirklich katastrophal. Ich habe auch andere Tische beobachtet und bei den Meisten sind die Gerichte einfach irgendwie und irgendwann gekommen, gleichzeitig konnten nur die wenigsten essen. Ich muss aber gestehen, dass das Essen gut war. Das war der einzige Trost. Da aber nach ca. einer Stunde das zweite Hauptgericht noch immer nicht da war, währenddessen aber Tische die erst nach mir bestellt haben, mittlerweile ihr Essen bekommen hatten, wurde die Stimmung immer schlechter und der Beschluss war gefasst: ich gehe. Der Kellner lächelte nur ein wenig und meinte „Ja, ist viel los.“. Kein Entschuldige, tut mir leid oder sonst etwas. Und so viel los, dass man über eine ganze Stunde auf seinen Hauptgang warten muss, war dann auch nicht. Es lag wohl eher am schlechten Timing in der Küche. Zu meiner Verteidigung: ich habe 2 Mal nachgehakt und dem Kellner bescheid gegeben, dass hier noch ein Essen fehle – selbst da passierte anscheinend nichts, dass er in der Küche nachgefragt hätte oder Ähnliches.
 Wenn ihr dort hingeht, was ich keinesfalls empfehle, dann braucht ihr viel Zeit. Für mich war es einfach ärgerlich, weil der Abend dann um war und der Magen im Endeffekt noch immer knurrte. Trinkgeld wurde natürlich keines gegeben.

Ich hoffe, euch hat dieser Restaurantguide geholfen und ihr könnt euch für euren Lignano Trip so ein wenig inspirieren lassen, wohin es denn zum Essen gehen soll 🙂

Wart ihr schon einmal in Lignano? Wenn ja, wohin geht ihr dann essen? Kannst du mir ein Restaurant empfehlen?

Ich jedenfalls, war bis auf das eine Mal, immer sehr zufrieden und mein Magen auch.

Alles Liebe,
Eure Betti

Lignano 2017

So schnell der Sommerurlaub kommt, so schnell ist er auch wieder um. Zumindest fühlt es sich immer so an als würde er im Flug vergehen – gerade erst angekommen, schon packt man seinen Koffer wieder zusammen und macht sich auf dem Nachhauseweg. So ging es mir auch bei Lignano. Dieses Jahr freute ich mich echt schon auf den Urlaub, 5 Tage war ich im schönen Italien um runter zu kommen, abzuschalten und die Sonne zu genießen. Wobei die Sonne manchmal auch auf sich warten ließ, leider.
Ps: Am Ende des Beitrages findet ihr sogar ein Video vom Urlaub!
Pps: Es folgen sehr viele Fotos in diesem Beitrag!

Facts

Lignano ist eine kleine Halbinsel in der Region Friaul-Julisch Venetien, liegt also sehr weit oben und nah zu Österreich. Lignano besteht aus drei Stadtteilen: Pineta, Riviera und Sabbiadoro. Sabbiadoro, dort wo ich war, ist auch das Zentrum von ganz Lignano, da es dort die meisten Geschäfte, Hotels und Bars gibt. Außerdem befindet sich hier in der Mitte eine große Einkaufsstraße, auf der man gut shoppen gehen kann. In Lignano gibt es auch Freizeit- bzw. Wasserparks, also auch ideal für Kinder!

Was ich erlebt habe

Nach 4,5h Fahrt bin ich vormittags angekommen. Das Wetter war traumhaft, so wie man es eben im Sommer haben möchte. Zuerst einmal wurde im Hotel eingecheckt (zu diesem Hotel Al Cigno folgt übrigens noch eine eigene Hotelreview, also bleibt gespannt!), danach ging es an den Strand. Meistens war es so, dass ich vormittag an den Strand ging und mich dann um ca. 2-3 Uhr herum an den Pool im Hotel gechillt habe. Dieser Pool war der absolute Wahnsinn, ca. 25 Meter lang und einfach richtig herrlich groß und überhaupt nicht überfüllt. Ich ließ mich also immer schön sonnen, wurde sogar ein ganz wenig braun (was bei mir ja leider nicht so einfach ist) und konnte echt abschalten und relaxen. Gerade am Pool gönnte ich mir den ein oder anderen Cocktail als Erfrischung.


Abends ging es dann immer in die Stadtmitte, um ein wenig zu flanieren und essen zu gehen. Apropos Essen..wollt ihr wissen wo ich überall hin Essen gegangen bin? Auch hierzu wird noch ein Blogpost folgen! Jedenfalls, das Essen in Italien ist ja ein Traum! Ich, als Nudelfan, musste natürlich Spaghetti, Pizza und Co. probieren. Vollgegessen ging es dann Abends immer noch in eine Bar, um den Abend so richtig entspannt ausklingen zu lassen. Vor allem bei dem guten Wetter wollte man eigentlich gar nicht zurück ins Zimmer, obwohl es manchmal spät abends dann doch etwas frisch wurde (für meine Verhältnisse).
Leider war es von diesen 5 Tagen, wobei man nur 4 zählen kann, da der letzte Tag nur mehr zur Abreise da war, nur 2,5 Tage wirklich schön. Sonntags hat es nur geregnet und war echt schirch, bis auf abends dann. Und Dienstag Vormittag bis ca. 2 Uhr herum war es ebenfalls regnerisch bzw. sehr bewölkt.
Einerseits war das Ganze natürlich sehr ärgerlich, denn gerade wenn man im Urlaub ist möchte man jeden Tag voll auskosten können, andererseits hatte es auch etwas Gutes. Denn einmal borgte ich mir die Fahrräder vom Hotel aus und umrundete damit ganz Lignano. Eine ganze Stunde war ich somit unterwegs, habe etwas von Lignano gesehen und bin sogar an den Hafen gekommen, den ich diesmal unbedingt sehen wollte. Dieser sieht übrigens total nett und niedlich aus. Mit dem Fahrrad kommt man dort auch total einfach hin, da direkt an der Küste entlang ein Fahrradweg liegt. Also, wenn ihr auch einmal dort seid und die Möglichkeit habt euch Fahrräder auszuborgen: Tut es! Das hätte ich, wäre das Wetter schön gewesen, wahrscheinlich nie gemacht.

Was ich gesehen habe

Gesehen habe ich auch so einiges. Seien es Gewitterwolken, wunderschöne Sonnenuntergänge am Meer oder eine tote Qualle. Außerdem habe ich viele Flugzeuge gesehen, sowie Kunstflüge, viele Schwimmreifen, einen aufblasbaren Flamingo und Strandverkäufer (Tipp: einfach so tun als wären sie nicht da, dann gehen sie recht rasch wieder).

Wie versprochen gibt es nun auch noch ein kurzes Video über diesen Urlaub von mir.

Ich muss sagen, dieser Urlaub war wirklich toll und ich vermisse ihn jetzt schon. Am liebsten würde ich noch einmal der Sonne, dem Meer und dem Strand entgegen fahren! Aber tja, jetzt ist für mich dann bald der Sommer quasi wieder um – denn so schnell kann man nicht schauen und es ist schon wieder Herbst! Aber ich habe ja das Glück, dass der Sommer in Österreich zurzeit nicht schüchtern ist und sich blicken lässt, also kann ich auch hier noch ein wenig dieses Wetter genießen.

Wohin fahrt ihr auf Urlaub? Und wart ihr schon einmal in Lignano? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!
Alles Liebe,
Eure Betti

9 Dinge, die man in Lignano machen sollte

Wer mir auf Instagram folgt wird es schon wissen, für alle anderen: Ich war in Lignano! Ich habe mich eigentlich relativ spontan entschieden mir einen Kurzurlaub zu gönnen, da mein richtiger Urlaub jetzt schon wieder eine Zeit her ist, und ich unbedingt noch einmal dieses Jahr ans Meer wollte. Deshalb bin ich über ein Wochenende nach Lignano gedüst und habe dort Sonne, Strand und Meer sowie gutes Essen und Cocktails genossen. Am liebsten wäre ich noch länger geblieben – aber wie sagt man immer? Wenn es am schönsten ist, soll man gehen. Um euch einen Einblick zu geben, was ich so in Lignano alles gemacht habe, habe ich mir überlegt eine „9 Dinge, die man in Lignano machen sollte“-Liste anzufertigen, und euch so ein wenig mit in meinen wunderschönen Kurzurlaub zunehmen!

IMG_6448

  1. den ganzen Tag am Strand liegen und in der Sonne brutzeln

Natürlich muss man dieses sonnige Wetter auskosten wenn man schon dort ist! Ich hatte recht Glück mit dem Wetter, bis auf einen Tag war es immer wolkenlos und richtig heiß. Am Strand hatte ich eine Liege inkludiert vom Hotel aus, somit musste ich dafür nicht extra zahlen. Das tolle ist auch, dass man einen Sonnenschirm dabei hat, somit kann man sich je nachdem in die pralle Sonne legen oder eher in den Schatten. Ich bin meistens eher die Sonnenanbeterin und verdecke nur mein Gesicht mit Schatten, und wenn es zu heiß wurde, dann bin ich einfach ins Meer gegangen.

IMG_6438

IMG_6439

IMG_6441

IMG_6453

Der Strand ist ewig lang in Lignano, aber ich fand ihn sehr sauber und obwohl man nur Liege an Liege sieht, war er nicht überfüllt. Ich habe mich nicht wie eine Sardine gefühlt, vielleicht auch weil es trotz der vielen Menschen sehr ruhig war. Es gab kaum Baby- oder Kindergeschrei oder laute Musik, die einen belästigen hätte können. Das einzige was mich bisschen genervt hat, sind die Strandverkäufer, die ca. alle gefühlten 10 Minuten herkommen und dir irgendetwas andrehen wollen. Aber wenn man die einfach konsequent ignoriert, klappt das auch. Meine Liege war auch recht nah zum Meer, also habe ich nicht die gesamte Strandbreite durchqueren müssen. Außerdem findet man in Lignano am Strand entlang überall Möglichkeiten Essen zu gehen falls einen der Hunger überfällt.

2. mit einem Schwimmreifen im Meer treiben

Es gibt nichts besseres als eine Abkühlung im Meer. Wenn die Hitze dann doch so groß wurde, bin ich meistens einfach ins Meer gegangen und habe mich dort abgekühlt. Das Meer war von der Temperatur her genau meins! Nicht kalt, aber auch nicht zu warm – einfach genau richtig um darin quasi Stunden auszuhalten. Das Meer an sich war nicht wirklich klar – kommt vom Sand der aufgewirbelt wird, sonst war es sauber und der Sand unter den Füßen herrlich. Ich habe mir vor diesem Kurzurlaub noch einen Schwimmreifen gekauft, da ich mich kenne, und eher der Typ bin, der im Wasser treiben möchte, anstatt zu stehen oder richtig zu schwimmen. Das war wirklich ein guter Einkauf von mir, denn ich hatte den Reifen immer mit im Wasser und konnte so den Wellengang, das kühle Nass und die Hitze auf meiner Haut spüren. Richtig relaxend!

IMG_6480_Fotor

IMG_6551

IMG_6464

3. Shoppen

Wenn man eines so richtig gut machen kann in Lignano, dann ist das shoppen! In der Fußgängerzone reihen sich die Shops aneinander, und man findet vor allem auch mal andere Geschäfte, die man zuhause nicht kennt. Ich war am letzten Tag, kurz vor meiner Abreise bisschen shoppen und habe mir zum Beispiel eine neue Sonnenbrille gekauft, welche ich total cool finde, weil die Gläser so schön blau verspiegelt sind!

IMG_6562

4. am Abend die Fußgängerzone entlang flanieren

Die Fußgängerzone war quasi um die Ecke, somit habe ich dort jeden Abend verbracht, da dort am Abend die meiste Aktion herrscht. Außerdem ist es sehr nett window-shopping zu betreiben, und den Abend einfach angenehm ausklingen zu lassen. Man kann sich in Bars setzen und Cocktails trinken und die Menschen beobachten. Die Fußgängerzone ist auch riesig, da wird einem definitiv nicht langweilig!

5. Pizza oder Pasta essen

Ich hatte nur Frühstück inklusive, was ich in Italien eigentlich am gescheitesten finde, da man in den Restaurants so gut essen gehen kann! Am ersten Abend hab ich relativ lange gesucht, um einen Platz zu finden, da ich anscheinend gerade zu einer Zeit essen gehen wollte, wo alle gegessen haben. Letztendlich bin ich ins Ristorante Diana gegangen, und habe dort Penne mit Tomatensoße, Rucola und Walnüssen gegessen. War sooooo lecker! Ich würde das Restaurant definitiv empfehlen.

IMG_6495

Am zweiten Abend bin ich ins Croce del Sud essen gegangen, wo wirklich viel los war! Dort sind die Leute draußen angestanden und haben teilweise bis zu 20 Minuten gewartet um einen Platz zu bekommen. Diesmal habe ich mich dann für Spaghetti mit Miesmuscheln entschieden, was auch sehr lecker war. Dort hat man auch als Vorspeise Semmeln bekommen, die man dann in Olivenöl tunken konnte – ich liebe das! Und als Nachspeiße gab es so ne Art flüssiges Zitroneneis, was auch sehr gut war. Auch dieses Restaurant kann ich nur gut empfehlen!

IMG_6528

IMG_6529

6. Gelato genießen

Wenn man schon in Italien ist, muss man sich auch ein Eis gönnen, oder? Ich habe mich für ne Art Nougat und Mangoeis entschieden – njoooom! Eigentlich wollte ich ja viel öfter ein Eis essen, aber untertags hatte ich keinen richtigen Gusta bzw. Hunger darauf und am Abend war ich nach dem Essen meistens viel zu voll dafür. Aber wenigstens ist es sich einmal ausgegangen!

IMG_6561

7. im Sand malen

Da kommt wieder das Kind in mir hervor – mit Sand kann man nicht nur Sandburgen bauen oder ihn zwischen den Zehen spüren, sondern auch malen. Ich habe mich nur kurz einmal ausgetobt, und einmal habe ich Tic Tac Toe gespielt, weil ich kein Papier und keinen Stift mithatte. Aber ich muss zugeben, hätte ich Kübel und Schaufel mitgehabt, hätte ich mich bestimmt in den Sand gesetzt und probiert die schönste Sandburg ganz Lignanos zu bauen! Dafür sind ja die Urlaube da, nicht wahr?

8. Cafe trinken

Normalerweise trink ich keinen Cafe, wenn nur äußerst selten und hauptsächlich koffeinfrei, aber in Lignano war der Cafe einfach so lecker, sodass ich wenn ich mich nicht irre jeden Tag einen getrunken habe. Leider war genau der Cafe im Hotel zum Frühstück der einzige der mir nicht schmeckte, alle anderen die ich probiert habe, waren köstlich! Entweder es liegt an der Urlaubsstimmung oder es ist einfach so, dass der Cafe in Italien besser ist.

IMG_6490

9. Cocktails am Pool genießen

Ich muss zugeben, ich habe Cocktails meistens am Abend getrunken nach dem Essen, aber einmal habe ich mir auch einen am Pool gegönnt. Sowas gehört einfach zu einem Urlaubstag dazu, dass man sich an den Pool legt, die Sonne genießt und währenddessen einen erfrischenden Cocktail trinkt. Generell war es sehr angenehm, dass das Hotel auch einen Pool dabei hatte. Er war zwar nicht riesig, aber definitiv ausreichend und groß genug um darin ein paar Bahnen zu schwimmen. Dadurch, dass die meisten Leute eben an den Strand gehen, war auch selten viel los am Pool. Auch ich bin nur einmal für ca. 2 Stunden am Pool gelegen und die restliche Zeit am Strand. Aber das Poolwasser ist einfach erfrischender gewesen, weil es kühler war und man natürlich keinen Sand darin hatte.

IMG_6500

IMG_6488

IMG_6513

IMG_6564

Alles in allem war es ein wirklich gelungener Kurzurlaub, den ich jeden empfehlen würde! Egal wohin, es lohnt sich 3-4 Tage ans Meer zu fahren, da man dort wirklich richtig abschalten kann und nochmal Sonne und Energie tanken kann, bevor der Herbst kommt. Zurzeit ist es zwar auch bei uns in Österreich wieder wunderschön, aber das Meer an sich hat einfach eine total andere Wirkung auf mich und meinen Körper.

IMG_6556

IMG_6548