Outfit: Coated Jeans

Brrr.. mittlerweile ist es echt schon kalt draußen! Da war es sogar in London noch wärmer und schöner. Gerade an diesem Tag, an dem ich dieses Outfit geshootet habe, war es total sonnig und warm!
Da ich in London natürlich auch shoppen war und ich auch ein paar Dinge ergattern konnte, unter anderem diese coole Jeans, die ihr auf den Fotos sehen werdet, wollte ich unbedingt dieses Outfit festhalten.
Es ist nicht total außergewöhnlich, aber dennoch total ich. Schwarz trage ich generell total oft und gern, und so eine Hose habe ich echt schon ewig gesucht.
Früher kann ich mich noch erinnern, hatte ich sogar eine Lederleggings, allerdings gefallen mir diese an mir nicht mehr. Deshalb wollte ich unbedingt eine coated Jeans haben, die quasi eine Mischung aus Jeans und Lederhose sind. Sie tragt sich auch recht bequem und ist total vielseitig kombinierbar. In der Arbeit zum Beispiel trage ich einfach eine Bluse oder einen Blazer dazu und schon sieht die Hose edel aus. Aber es war gar nicht so einfach eine passende Jeans zu finden, weil gerade coated Jeans super anliegen sollten, damit es gut aussieht, finde ich.

An diesem Tag waren wir übrigens im Hyde Park unterwegs und haben einfach nur die Ruhe und die Sonnenstrahlen genossen. Da es auch gleichzeitig unser Abreisetag war, haben wir nicht mehr allzu viel angefangen/anfangen wollen, da wir kurz nach Mittag schon uns auf den Weg zum Flughafen machen mussten.

Was ich hier trage, verlinke ich euch wie immer unten im Beitrag!

Ich hoffe euch hat dieses Outfit gefallen! Was haltet ihr von coated Jeans und tragt ihr selber solche? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Mantel (ähnlich)
Schuhe
Hose (ähnlich)
Schal (ähnlich)
T-Shirt

London called!

Meine Lieben,
mein quasi letzter richtiger Beitrag zu bzw. über London selbst steht an.

Ich muss zugeben, London war dieses Jahr nicht meine erste Wahl. Lange haben mein Freund und ich überlegt wo es dieses Jahr hingehen soll. Ich wollte ursprünglich nach Barcelona, weil ich diese Stadt noch nie gesehen habe, aber so viel gutes darüber gehört habe. Da ich allerdings aus Arbeitsgründen erst Ende Oktober Urlaub bekommen habe, war Barcelona von der Jahreszeit her dann doch nicht mehr die beste Wahl (obwohl ich glaube, dass es trotzdem noch sehr schön dort ist Ende Oktober..). Tja, letzten Endes, nach langem hin und her ist es dann London geworden. Da wir nicht wissen was nach dem Brexit kommt, dachten wir uns, dieses Jahr geht es noch mal nach London. Da ich letztes Jahr sowieso nicht alles gesehen habe und es in London eigentlich immer was zu sehen, besichtigen oder erkunden gibt, ist das gar nicht weiter schlimm. Im Endeffekt habe ich mich total auf diese Herbst-Reise gefreut und finde London nach wie vor, einer der schönsten Städte die ich bisher gesehen habe (abgesehen von Amsterdam und Paris).

Nun, was habe ich mir dieses Jahr angesehen?

Natürlich ging es an die typischen Hot Spots von London wie das London Eye, Big Ben, Tower Bridge, Buckingham Palace, und so weiter. Einmal shoppten wir den ganzen Tag in der Oxford Street – es dauerte wirklich DEN GANZEN Tag. Immerhin gibt es soviele Geschäfte auf der Oxford Street und dann kann man auch noch die Regent Street runter spazieren sowie die großen Einkaufshäuser entdecken wie das Liberty. Dort habe ich mir übrigens mein erstes Hourglass Puder gekauft, wuhu!


Dieses Jahr wollte ich unbedingt nach Camden, weil ich diesen Teil von London noch gar nicht gesehen habe. Und omg, wie cool ist das dort! Es ist quasi ein riesengroßer (Ramsch)Markt auf dem man alles mögliche kaufen kann. Aber dieser Flair dort ist einfach was ganz eigenes, hat mich total fasziniert! Ich finde, es ist irgendwie das Gegenteil zu Covent Garden, weil dort alles geordnet und hochwertiger ist. Aber genau das ist das schöne an London – es hat soviele Seiten, da ist bestimmt für jeden etwas dabei!


Ebenfalls ging es für uns in die Höhe! Wir sind nämlich zum Shard gegangen, ein Wolkenkratzer mit 310m Höhe – somit das zurzeit höchste Gebäude der EU (bald ja nicht mehr..). Dort kann man mit einem Lift, der irrsinnig schnell fährt, ganz hinauf fahren und die Aussicht genießen. Es war wirklich toll. Diese Aussicht kann man echt nur von ganz weit oben haben und da das Wetter auch gepasst hat, sah man wirklich weit in die Ferne. Man konnte sich im freien Bereich oder ein Stockwerk tiefer im geschlossenen Bereich ganz London und mehr ansehen. Man hatte einen 360 Grad Rundum Blick und es gab auch eine Bar, wo man sich etwas zum Trinken holen konnte. Das gute war auch, dass man solange oben bleiben konnte, wie man wollte und die Stockwerke auch sooft ändern konnte wie man wünschte. Da das ganze ein eher teurer Spaß war, fand ich dennoch, dass es sich sowas von gelohnt hat! Also jeder, der die Chance hat sich London von oben anzusehen, sollte definitiv einmal den Shard besuchen gehen.


Ja, und sonst sind wir sehr viel mit dem Hopp on Hopp off Bus gefahren und haben so sehr viele Winkel und Ecken Londons kennengelernt. Generell sind wir sehr viel zu Fuß gegangen, kein einziges Mal haben wir die U Bahn oder einen anderen Bus genommen. Nur einmal, nach dem Jamie Oliver Essen, wie ich euch schon in meinem letzten Beitrag erzählt habe, haben wir uns ein typisch englisches Taxi zum Hotel zurück gegönnt. Das war auch total lustig, immerhin ist das doch ganz anders als bei uns in Österreich. Dort kann man auch gegen die Fahrtrichtung sitzen, der Fahrer ist durch eine Glasscheibe abgetrennt und die Türen werden während des Fahrens automatisch verriegelt.

Alles in allem war es ein toller London Trip. Das Wetter hat mitgespielt, bis auf einmal kurz nieseln war es durchgehend beständig, am letzten Tag kam sogar die Sonne heraus, sodass man es sich auf einer Parkbank richtig gemütlich machen konnte. Wie das Hotel und das Essen war, hab ich euch ja bereits in den letzten Beiträgen erzählt, also wenn euch das auch interessiert, schaut dort gerne vorbei!

Auch die Flüge waren vollkommen in Ordnung – wir sind zwar immer mit Verspätung weggeflogen, haben es aber immer gut ausgeglichen, sodass wir nicht viel später gelandet sind, als geplant.

Die restlichen Eindrücke zeige ich euch in einem Kurzvideo:

 

Wart ihr schon einmal in London? Wenn ja, was gefällt euch am besten? Und was habt ihr euch auch schon angesehen und was nicht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

 

 

 

 

(Music:
1. Song: Bay Breeze by FortyThr33 https://soundcloud.com/fortythr33-43, Creative Commons — Attribution 3.0 Unported— CC BY 3.0 http://creativecommons.org/licenses/b… , Music promoted by Audio Library https://youtu.be/XER8Zg0ExKU
2. Song:Island by MBB https://soundcloud.com/mbbofficial, Creative Commons — Attribution-ShareAlike 3.0 Unported— CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/b…, Music promoted by Audio Library https://youtu.be/6by8zhaG04Y)

Hotel Review London: Central Park Hotel London

Wie manche vielleicht schon von euch von Instagram oder Facebook mitbekommen haben, war ich während meines Urlaubes für 4 Tage in London! London ist so eine wunderschöne, große und sehenswerte Stadt. Man kann so viel erleben und ansehen. In diesem Beitrag geht es allerdings nicht darum, was ich so gesehen und gemacht habe, sondern wo ich übernachtet habe. London bietet ja unendlich viele Schlafmöglichkeiten.
Letztes Jahr habe ich schon einmal London besucht, und da ist mir das gegenüberliegende Hotel aufgefallen, da es total schön aussah und einfach 10x besser als das, indem ich letztes Jahr übernachtet hatte. Deshalb suchte ich gar nicht lang, sondern wusste ziemlich schnell welches Hotel es werden wird. Unter anderem auch, weil mir die Lage sehr gut gefällt.

Das Hotel

Das Hotel liegt im Stadtteil Bayswater, welcher in the City of Westminster liegt. Ca. 5 Minuten gehen und man landet im Kensington/Hyde Park und die Straße immer geradeaus gehen für ca. 25 Minuten und man ist in der Oxford Street. Auch eine Hop on Hop off Bustour Station ist nur 3 Minuten entfernt – also wirklich super gelegen.
Das Hotel selbst ist ein 3 Sterne Hotel, hat aber einen wirklich tollen Standard und sieht sehr hochwertig aus. Gleich beim Empfang in der Halle merkt man, dass es hier sauber ist und alles freundlich gestaltet ist.
Wir hatten ein normales Standard Zimmer, also nichts spezielles gebucht, und auch kein Essen dabei, wobei man Frühstück dazubuchen konnte und man sich auch am Abend in die Lounge setzen konnte um etwas zu essen oder zu trinken. Meines Wissens nach hätte es sogar Zimmer Service gegeben, allerdings wurde dieser von mir nie genutzt, da ich immer auswärts essen war (Beitrag folgt..).
Auch das Preis-Leistungsverhältnis für dieses Hotel ist total in Ordnung. Wenn man rechtzeitig genug bucht, dann ist dieses Hotel echt in einer angemessenen Preisklasse!

Das Zimmer

Das Zimmer war im 2ten Stock und hatte eine normale Größe. Man konnte sich gut bewegen und hatte genug Platz für alles. Es gab ein Bad und Klo, einen Mini Vorraum und eben das Bett.
Das Bad war wirklich großzügig gestaltet, man hatte genug Platz, Ablagemöglichkeit war etwas eingeschränkt, aber auch völlig okay.
Die Dusche war eine neue, große Regenwalddusche. Es scheint, als wäre es erst renoviert worden.
Das Zimmer selbst war vom Stil her okay, es gab einen knallblauen Teppich, der gewöhnungsbedürftig ist, aber sonst war es eher clean und schlicht gehalten.
Der Vorraum hätte größer sein können, da es keinen richtigen Kasten gab, musste ich aus dem Koffer leben, aber für 4 Tage ist das auch zu Überleben. Die Aussicht aus unserem Zimmer war leider eher schlecht, da man nur ein anderes Gebäude vor sich sah, wiederum muss man sich fragen: Wie oft bin ich bei einer Städtereise wirklich am Zimmer und wie oft schau ich dann wirklich hinaus? Eben.
Sonst war es wirklich sauber, es wurde jeden Tag geputzt und man hatte sogar die Möglichkeit sich Kaffee bzw. Tee zu machen im Zimmer!

Das Personal

Das Personal habe ich eigentlich nur beim Check-in und Check-out kennengelernt. Und hier waren sie stets freundlich, nett und höflich. Sie erklärten alles gut, wo was ist und man hatte auch die Möglichkeit sein Gepäck in einem Gepäckraum zu verstauen, der wirklich überwacht wurde, sodass man es ohne schlechtem Gewissen dort liegen lassen konnte.

Rundum gesagt

Für eine Städtereise in London ist dieses Hotel wirklich empfehlenswert und optimal. Von der Lage und der Sauberkeit her ist es top und auch vom Preis her finde ich dieses Hotel wirklich in Ordnung.

Wart ihr schon einmal in London? Wo habt ihr übernachtet und welches Hotel könnt ihr mir empfehlen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Makeup Haul London

Was wäre ein London Städtetrip ohne ausgiebig zu shoppen?
Da es in London Marken gibt, die es bei uns nicht gibt bzw. nicht so leicht erschwinglich sind, habe ich halt in London ein wenig zuschlagen müssen. Mich haben die Sachen quasi auserwählt, so wie der Zauberstab den Zauberer auswählt- da kann man nicht nein sagen 😉

Ich hätte Stunden in den verschiedensten Beautystores verbringen können, das meiste Makeup ist eher High End, obwohl es in Boots und Superdrug (quasi wie DM und Bipa in Österreich) sicherlich auch noch so einige Schätze gegeben hätte! Die High End Sachen habe ich im Debenhams gekauft. Dort sind generell die großen Kaufhäuser anders eingerichtet, dort gab es im Erdgeschoss nur Makeup, aber keine eigenen Stores, sondern nur Makeup Stände. Anfangs etwas ungewohnt, aber man findet schnell den Überblick.

Teint

Nachdem die Too Faced Born this way Foundation und der dazugehörige Concealer so gehypt sind, musste ich sie mir einfach kaufen! Die Foundation habe ich in der Farbe Pearl und den Concealer in der Farbe Fair genommen. Beides habe ich erst einmal ausgetestet, also kann ich noch wenig dazu sagen, aber der erste Eindruck hat mich schon mal sehr positiv gestimmt! Toll finde ich, dass Too Faced tierversuchsfrei ist. Außerdem habe ich mir den Collection Lasting Perfection Concealer in der Farbe 1 Fair gekauft, da auch dieser vor allem bei den englischen Bloggern und Youtubern sehr bekannt ist. Diesen habe ich schon öfters probiert und bin begeistert! Eine tolle Farbe und vor allem eine super Deckkraft. Ich würde ihn mit dem Catrice Liquid Camouflage Concealer vergleichen. Vor allem um den Preis können echt nur wenige, andere Concealer mithalten!

img_1726

img_1725

Highlight

Wer trägt nicht gerne Highlighter? Ich habe mir eine Sleek Palette gekauft in der Farbe 029 Precious Metals, um ehrlich zu sein war es die einzige Palette, die es noch gab. Eigentlich wollte ich die Palette, wo drei Puderhighlighter und ein Cremehighlighter drinnen sind. Ich habe jetzt die Palette, wo das ganze genau umgekehrt ist erwischt. Stört mich prinzipiell jetzt nicht so, denn auch diese Palette hat superschöne Farben und ist toll pigmentiert! Außerdem konnte ich bei dem Mini High Beam von Benefit nicht einfach Vorbeigehen, sondern dieser musste ebenfalls in meiner Tasche landen. Den wollte ich schon länger kaufen, aber ganz ehrlich: wer braucht so viel Highlighter und dann noch um den Preis? Deshalb habe ich jetzt die Mini Version davon gekauft, weil die vollkommen ausreicht und natürlich um einiges billiger ist! Auch dieses Produkt ist wirklich top!

img_1723

img_1724

Lippen

Bekanntlich liebe ich ja Lippenstifte. Auch hier habe ich mich ein wenig ausgetobt, da es bei uns in Österreich noch nicht so wirklich viel Angebot an flüssigen Lippenstiften gibt, musste ich einfach die von Kat von D kaufen. Nicht nur, weil sie so toll sein sollen, sondern auch, weil mich die Farben sehr angesprochen haben. Ich habe mir die Farbe Lolita (oben), Lolita 2 (mittig) und Bow n Arrow (unten) gekauft. Sie lassen sich super leicht auftragen, trocken sehr schnell und sind nicht fleckig. Die Haltbarkeit könnte meiner Meinung nach besser sein, teilweise finde ich, dass hier die matten MAC Lippenstifte oder die Soft Matte Lipcremes von NYX besser halten. Die Farben sind aber wirklich toll und auch ein wenig einzigartig, vor allem Lolita 2 ist mein Favorit. Außerdem habe ich mir von Too Faced einen Melted Matte Lippenstift in der Farbe Sell Out mitgenommen, auch dieser hat eine tolle rosa-nude Farbe. Dazu kann ich allerdings noch nichts sagen, da ich ihn noch nicht getragen habe. Da es bei uns die Marke Rimmel nicht gibt, habe ich mir auch von hier einen Lippenstift aus der Kate Moss Reihe mitgenommen. Dieser ist eher ein sehr leichter Lippenstift mit keiner allzu hohen Haltbarkeit. Die Farbe ist 56 Boho Nude, also perfekt für den Alltag.

img_1719

img_1720

img_1722

img_1721
Sonstiges

Sonst habe ich mir noch für meine Augenbrauen von Benefit den Goof Proof Brow Pencil in der Farbe 4 geholt. Der ist wirklich klasse! Damit lässt sich die Augenbraue so leicht schminken, die Farbabgabe ist toll und man kann damit wirklich sehr genau malen, aber auch mit der etwas dickeren Seite sehr schnell die Augenbraue ausmalen. Bin begeistert!

img_1732

Von der Marke Simple habe ich mir Facial Wipes mitgenommen. Normalerweise verwende ich sowas nicht, da ich sie einfach weniger vertrage und ich auch nicht das Gefühl habe, dass sie wirklich reinigen. Allerdings wollte ich diese einmal austesten.

img_1728

img_1730

Dann habe ich noch von Tanya Burr den Adventskalender gekauft, da ich ihre Produkte unbedingt austesten möchte. Der Kalender hat zwar nur 12 Kästchen, aber ich freue mich trotzdem jetzt schon darauf, jeden Tag ein neues Makeup Produkt testen zu dürfen.

img_1734

Außerdem habe ich von Zoella, einer meiner Lieblings-Youtuberinnen, eine Handcreme „Hungry Hands“ von ihrer Weihnachtsedition und eine Bodylotion von ihrer Sweet Inspirations Kollektion gekauft. Die Handcreme habe ich noch nicht verwendet, aber die Bodylotion riecht einfach unglaublich gut! Außerdem ist sie total ergiebig und pflegt die Haut sehr gut!

Tja das wars dann auch schon wieder mit meinem Beauty Haul.
Eure Betti

Ich war bei Harry Potter

Ohja, als riesen Harry Potter Fan musste ich während meines London Aufenthalts natürlich auch die Harry Potter Film Studios besuchen, welche sich in den Warner Bros. Studios befinden in Watford. Watford befindet sich ca. eine Stunde von vom Zentrum Londons entfernt, weshalb man die Reise dorthin unbedingt im Vorhinein planen sollte. Ich habe mich dazu entschieden die Bustour dorthin und wieder retour zu buchen, da es so einfach am Praktischsten war und kostenmäßig ziemlich auf dasselbe rausgekommen wäre.

img_1337

So bin ich also um 9 Uhr von Victoria Station mit dem Bus eine Stunde nach Watford gefahren. Während der Fahrt spielte es den ersten Teil von Harry Potter, damit sich jeder schon einmal auf das zauberhafte Erlebnis einstimmen konnte. Dort angekommen, musste man sich noch anstellen und sein Ticket vorweisen (als Tipp: alles im Vorhinein online buchen, da es fixe Touren gibt und man nicht einfach mal so dorthin gehen kann). Dann ist man die ersten 20-30 Minuten geführt worden durch verschiedene Räume, wo man ein paar Infos bzw. Insiderinfos bekommen hat und auch einen tollen Kurzfilm gesehen hat. Danach konnte man selber herumgehen wie man wollte, was ich persönlich immer lieber habe, da ich mir dann die Dinge, die mich wirklich interessieren länger ansehen kann und anderes dafür überspringen kann. In den Studios hat man wirklich alles sehen können. Den großen Speisesaal, alle Kostüme, die Bilder, welche übrigens alle von Hand gemalt wurden, sowie Zauberstäbe, Masken und Kulissen. Man konnte sich wirklich hineinversetzen wie es gewesen sein muss, diese Filme zu drehen. Ich fand es erstaunlich, und finde es immer noch faszinierend, wieviel Aufwand man in diese Filme steckte!

img_1353

img_1352

img_1354

img_1358

img_1368

img_1374

All die kleinen Details, die beachtet werden mussten, damit der Film so authentisch wie möglich wird, all das finde ich einfach genial. Immerhin sind die Filme wirklich gut gelungen, und wenn man dann weiß wie gewisse Dinge eigentlich funktionieren oder gedreht wurden, dann sieht man das Ganze teilweise aus einem ganz anderen Licht. So hatte man auch die Möglichkeit mit einem Besen zu fliegen oder im Hogwarts Express einen Minifilm zu drehen. Cool fand ich, dass ich all die wichtigen und interessanten Dinge jetzt einmal live gesehen habe, wie den Unsichtbarkeitsumhang, den Schlafraum der Jungs, Hagrids Motorrad, Dumbledores Büro, die Küche der Weasleys und und und..
Es wurden sehr viele verschiedene Kulissen bzw. Filmszenen nachgestellt, damit man auch sehen konnte, wie diese gedreht wurden.

img_1379

img_1383

img_1384

img_1388

img_1392

img_1398

img_1399

img_1402

img_1406

img_1408

img_1412

img_1413
Ca. in der Mitte der Tour konnte man sich dann was zu Essen und Trinken holen, natürlich habe ich mir ein Butterbier geholt und es gekostet. Es war lecker, aber anders als ich dachte, dass es schmecken würde. Es hat sehr nach Karamell und süß geschmeckt, aber definitiv nicht nach Bier.

img_1445
Nach einer kurzen Essenspause kann man dann in einen kleinen Außenbereich gehen, wo man den Knight Bus sieht, sowie Harrys Zuhause und das Zuhause wo er aufgewachsen ist, aber auch das fliegende Auto und die Hogwarts Brücke. Wenn man weiter geht, kommt man dann wieder in den Innenbereich, wo man sieht wie die Masken der verschiedenen Kobolde hergestellt werden. Mein persönliches Highlight war dann die Winkelgasse, welche komplett dargestellt wurde. Ich fand sie so bezaubernd, weil man einfach alle Geschäfte sehen konnte und sich so fühlte als wäre man gerade mitten im Film und könnte sich selber von Ollivanders seinen Zauberstab abholen gehen. Auch ein wirkliches Highlight ist dann der ganze Hogwarts Nachbau. Da es ja Hogwarts nicht wirklich gibt (leider), haben sie ein sehr sehr großes Modell davon gebaut, damit sie trotzdem quasi von den Außenbereichen etwas Filmen können und natürlich, damit man sich alles räumlich auch besser vorstellen kann. Das hat wirklich toll ausgesehen, und auch hier haben sie an sehr viele Details gedacht.

img_1424

img_1429

img_1431

img_1447

img_1449

img_1455

img_1457

img_1460

img_1464

img_1470

img_1471

img_1472

img_1475

img_1482

Insgesamt kann ich nur sagen, dass man als Harry Potter Fan auf alle Fälle dort einmal hin muss! Es zahlt sich wirklich aus, allein schon weil man danach viele Goodies kaufen kann, wie in meinem Fall Süßigkeiten, eine Kette mit dem Zeichen der Heiligtümer des Todes, sowie Ginny Weasleys Zauberstab (ja, ich bin ein richtiger Fan, ich gebe es zu). Auch das Organisatorische hat super funktioniert, man muss halt mit einplanen, dass das Ganze schon einen guten halben Tag in Anspruch nimmt, aber mir war es das Wert!

„After all this time?“
                                                                     „Always.“ – Dumbledore und Snape, Harry Potter

Hello London!

Ich habe mir einen Traum erfüllt! Oder eigentlich zwei.. denn wer meinen Bucketlist Blogpost gelesen hat, weiß, dass ich immer schon einmal nach London wollte und mir auch die Harry Potter Film Studios ansehen wollte. Tja und diese zwei Träume habe ich mir endlich erfüllt!
London, die Hauptstadt Englands ist eine wirklich traumhaft schöne Stadt. Ich war 4 Nächte lang dort, was sich zeitlich vollkommen ausgezahlt hat, man konnte sich somit wirklich alles ansehen und musste sich nicht hetzen. Ich habe im The Queens Park Hotel übernachtet, welches nur ca. 5 Minuten von der Ubahn Station Bayswater entfernt ist. Eigentlich habe ich ja ein anderes Hotel gebucht gehabt, allerdings wurde das komplett renoviert und hatte somit geschlossen. Erst einen Tag vor Abreise habe ich davon erfahren, allerdings kann ich mich nicht großartig beschweren, denn es hat alles organisatorisch funktioniert und die Lage war wirklich super! Das Hotel selbst war für seinen Preis okay, das Bad war sauber und auch recht neu, der Rest war halt typisch englischer Standard. Da ich aber sowieso nur fürs Schlafen im Zimmer war, hat mich das nicht so gestört. Ich habe generell durch Interrail keine all zu hohen Anforderungen wenn es um Hotels in Städten geht, da bin ich recht flexibel, solang es sauber ist.
London hat mir sehr gut gefallen, es gibt so viele schöne Ecken und Plätze, allein die ganzen Parks die es gibt um runterzukommen und sich vom hektischen Stadtleben zu erholen sind herrlich. Auch die Häuser sehen einfach toll aus, alles ist so hell und mit Backsteinen sehr lieblich gestaltet. Typisch für London sind natürlich auch die roten Telefonzellen sowie die roten Doppeldeckerbusse, die man überall sieht!

img_1624

img_1332

Kensington und Hyde Park

Diese zwei Parks liegen direkt nebeneinander, bzw. gehen ineinander über. Sie liegen direkt im Zentrum, von meinem Hotel aus war es ein 5 Minuten Fußweg. Diese Parks sind wirklich riesig, man könnte Stunden darin verbringen und so einen ganzen Tag vergehen lassen. Vor allem Hundebesitzer sind dort mit ihren Lieben spazieren gegangen, aber auch viele Familien oder einfach nur Freunde, die sich einen Kaffee holen und dann dort herumspazieren. Was sehr schön war, sind die ganzen Bäume, da sie schon alle möglichen Farben angenommen haben, da auch dort schon der Herbst angekommen ist. Auch der See mitten im Hyde Park war toll, man glaubt einfach nicht in einer Stadt zu sein, sondern einfach irgendwo am Land. Dort gab es auch jede Menge zutrauliche Eichhörnchen, welche total süß waren! Manche sind sogar auf der Bank neben mir gesessen oder lassen sich schon fast streicheln. Auch Vögel gibt es eine Menge, auch hier gab es welche, die ziemlich zutraulich waren, solang man ihnen Essen gab. Würde ich in London wohnen, wäre das sicherlich ein Platz wo ich oft hingehen würde, um zu entspannen, laufen zu gehen und das tolle Herbstwetter zu genießen!

img_1318

img_1321

img_1322

img_1327

img_1329

img_1661

img_1666

img_1668

img_1671

img_1676

img_1678

img_1695

img_1702

img_1708

img_1707

img_1706

img_1703

img_1711

Gebäude

Wie ich schon erwähnt habe, gibt es in London so viele schöne Gebäude! Die Meisten sind sehr hell gehalten, oder in Backstein und sehr „königlich“, würde ich einmal sagen. Oft sind dann die Türen bunt oder in Schwarz, damit ein Kontrast zur hellen Hausfarbe entsteht. Ich bin auch einmal extra nach Notting Hill gefahren, weil dort die Häuser ja besonders nett sein sollen. Ich finde, dass hat einfach einen unglaublichen Flair und etwas Positives, weil nicht Betonbau an Betonbau gereiht steht, sondern schöne Häuser, die alles etwas Netter gestalten.

img_1330

img_1680

img_1682

img_1684

img_7334

Sightseeing

Natürlich gehört das typische Sightseeing Programm auch dazu! Dafür habe ich eine zweitägige Hop on Hop off Tour gemacht mit Big Bus, welche gut war, da es viele Stationen gibt, wo man aussteigen kann. Teilweise ist es aber dann doch am besten, wenn man vieles selber abgeht, weil man so einfach viele Dinge sieht, die man vom Bus aus nicht sehen kann. Außerdem erkundet man so teilweise mehr, weil man kleine Gassen oder Läden entdeckt. Natürlich war ich bei Big Ben, dem Tower of London, der Tower Bridge, dem Buckingham Palace, London Eye, Trafalgar Square und Westminster Abbey. Ich fand diese Sehenswürdigkeiten wirklich toll, vor allem Big Ben hat mir sehr gefallen. Beim Buckingham Palace konnte ich die Gards beobachten, welche ich wirklich bewundernswert finde! Auch die Tower Bridge war ein Wahnsinn, so eine große, mächtige Brücke! Sie konnte zwar nicht befahren werden, wegen Umbauarbeiten, aber man konnte darauf gehen. Ein weiteres Highlight war auch China Town für mich. Wenn man nach Soho kommt und dann in China Town hineingeht, ist das, als wäre man in China! Überall waren rote Lampions aufgehängt, ein chinesisches Geschäft reihte sich an das nächste und man konnte dort gut essen gehen! Generell mochte ich das Viertel Soho auch sehr gerne. Außerdem wollte ich unbedingt nach Covent Garden, weil ich davon viel Gutes gehört habe. Dort habe ich ein so leckeres und cooles Süßigkeitengeschäft entdeckt, davon habe ich schon in meinem vorherigen Blogpost berichtet. Covent Garden war wirklich toll, das ist quasi ein Marktplatz mit verschiedensten Standln, sowie viele Cafes und Restaurants. Außerdem sind die Straßen rund um den Platz lauter Shoppingstraßen. Sehr nett!

img_1588

img_1587

img_1584

img_1597

img_1598

img_1600

img_1599

img_1627

img_1648

img_1646

img_1649

img_1577

img_1571

img_1563

img_1561

img_1557

img_1550

img_1547

img_1532

img_1528

Shopping

London bietet sehr viele Shopping Möglichkeiten..fast schon zu viele, vor allem wenn man als Touri dorthin geht und Marken findet, die es bei uns nicht gibt. Ich war sehr oft auf der Oxford Street, welche bis runter zum Piccadilly Circus geht. Die Oxford Street bietet echt viele Shops und Essensmöglichkeiten. Außerdem ist sie schon weihnachtlich geschmückt, allerdings war dieser noch nicht eingeschaltet. Piccadilly Circus bietet auch einige Möglichkeiten sein Geld auszugeben. Generell hat mich Piccadilly Circus irgendwie an so eine Art „Klein New York“ erinnert, einfach wegen den Leuchtreklamen. Fand ich wirklich faszinierend!
Auch Hamleys, Harrods oder Liberty sind bekannte Shoppingcenter, in denen man sich Stunden verlieren könnte, wobei ich zugeben muss dass ich von Harrods nicht begeistert war. Dort gibt es fast nur richtig teure Marken, und es ist total unübersichtlich und weitläufig meiner Meinung nach. Hamleys ist ein Traum für jedes Kind, ein Spieleparadies auf mehreren Stöcken! Auch ich war begeistert. Und Liberty ist nicht nur von aussen schön, sondern bietet auch innen einiges, wobei ich nur kurz in der Kosmetik/Makeup Abteilung war. Natürlich musste auch Debenhams, Boots und Superdrug besucht werden, dazu gibt es dann aber bald einen eigenen Blogpost!

img_1335

img_1500

img_1715

img_7298

img_7300

img_7306

img_7309

img_7318

img_7345

Madame Tussauds

Natürlich musste ich auch dem berühmten Madame Tussaud einen Besuch abstatten. Ich fand es war wirklich sein Geld wert, da man echt viel zu sehen bekommt. Es gibt so gut wie alle Top-Stars, Legenden oder Marvel Figuren. Was ich auch toll fand ist, dass es ein 4D Kino gibt, sowie eine Bahn mit der man durch Madame Tussauds fährt und auch ein paar Dinge sieht und erlebt. Zu Madame Tussauds kommt man auch mit der Big Bus Tour. Sehr sehenswert!

img_7367

img_7373

img_7385

img_7388

img_7417

img_7418

Generell war mein London Aufenthalt wirklich ein voller Erfolg. Ich habe so viel gesehen und erlebt und werde definitiv wieder hinfliegen! Immerhin gibt es noch so viele weitere Dinge zu sehen und zu erleben! Wart ihr schon einmal in London? Was könnt ihr mir für Tipps geben, was man in London unbedingt sehen bzw. machen sollte?

Eure, Betti.

Food und Snack Tipps in London

London ist nicht nur eine traumhaft schöne Stadt, sondern es gibt auch unheimlich viele verschiedene Plätze, wo man essen kann. Sei es ein richtiges Dinner, oder nur ein schneller Snack, man findet an jeder Ecke etwas. In diesem Blogpost zeige ich euch wo ich so essen war und meinen Hunger bzw. Gusta gestillt habe!

Food

Pizza Hut

Wo?: in der Oxford Street

Pizza Hut ist in England ja ziemlich bekannt, es ist quasi eine Restaurantkette wo man italienische Speisen, vorwiegend Pizza essen kann. Ich habe auch eine Pizza probiert und muss schon sagen, dass sie nicht schlecht war. Zwar ganz anders, als wir sie hier in Österreich bekommen würden, da der Teig dort eher dicker ist, aber sie war trotzdem lecker und für einen schnellen Mittagssnack ausreichend!

img_7253
Balls Brothers

img_7270

Wo?: in der Nähe der Victoria Station

Durch Zufall bin ich dort vorbeigekommen und da ich schon ordentlich Hunger hatte, dachte ich mir, ich probiers einfach einmal. In dem Restaurant war ziemlich viel los, ich hatte Glück noch einen Platz zu bekommen. Das Restaurant selbst war sehr schön und gemütlich. Auch die Bedienung war freundlich und das Essen total schnell fertig. Bestellt habe ich mir typisch englisch: Fish and Chips. Ich habe erst einmal Fish and Chips gegessen und das war schon ein paar Jahre her. Aber dass es so lecker ist, habe ich total vergessen. Kann natürlich auch daran liegen, dass es gerade in diesem Restaurant einfach so lecker war! Auch preislich war es vollkommen okay meiner Meinung. Wirklich empfehlenswert!

img_7263

img_7264

img_7268

Jamie Olivers Diner

img_7358

img_7359

Wo?: am Piccadilly Circus

Ja, dort wollte ich unbedingt hin! Gut, dass ich reserviert hatte, denn auch dort war alles voll. Jamie Oliver ist ein bekannter Koch, der sehr viel Wert auf Qualität beim Essen legt. Er hat mehrere, verschiedene Restaurants verteilt in London, ich jedoch wollte das Diner ausprobieren, welche ein typisch „amerikanisches“ Diner nachstellt mit Burgern und Co. Das Erste was mir aufgefallen ist, ist der freundliche Service. Also die Bedienung dort ist wirklich TOP, da könnten sich so manche Restaurants eine Scheibe abschneiden. Auch das Restaurant ist sehr nett gestaltet, halt eben wie ein Diner. Auch der Ausblick ist sehr schön, da es eine Glasfront gibt, aus der man hinaussehen kann während man auf sein Essen wartet. Ich habe mich für einen Pulled Pork Bun entschieden mit Sweet Potato Fries. Ich sags euch (und das nicht nur weils Jamie Olivers Essen ist): das war ein sooooooo verdammt leckeres Essen! Ich bin dahingeschmolzen.. einfach traumhaft lecker! So lecker, dass es sich auszahlt allein deshalb wieder nach London zu fliegen. Absolut empfehlenswert und hier finde ich, passt das Preis-Leistungsverhältnis aufgrund des tollen Service und des guten Essens.

img_7355

img_7354

img_7356

Bella Italia

img_7444

Wo?: nähe U-Bahn Station Bayswater

Grundsätzlich findet ihr Bella Italia sehr häufig in London, weil auch dies eine Restaurantkette ist. Da ich gerne italienisch esse, hat mich auch dieses Restaurant sehr angesprochen. Auch hier war es sehr voll, wahrscheinlich lag es aber daran, dass ich zu der typischen Essensgehens-Zeit hingegangen bin. Der Service hat auch gepasst, und die Auswahl der Speisen war auch sehr vielfältig. Das Restaurant selber war auch sehr schön und harmonisch, vielleicht etwas zu eng und laut für die Menge an Leuten, aber das blendet man irgendwann aus. Ich habe mich letztendlich für eine Lasange entschieden mit Speck und Hühnerfleisch, welche wirklich gut war – vor allem einmal etwas anderes. Lustig fand ich auch, dass die Lasagne dort nur aus zwei Schichten bestand, also extrem dünn. Anfangs dachte ich, dass ich davon nicht satt werde, aber letztendlich war ich gut gesättigt. Allerdings habe ich mir dann noch ein Dessert gegönnt – eine „Cookie Dough Lava Cake“, also einen Keks, der innen noch warm war mit flüssiger Schokolade und eine Kugel Vanilleeis war dabei. Das Essen war wirklich köstlich, ich würde dort wieder hingehen!

img_7433

img_7436

img_7440

Snacks

Karamellisierte Nüsse

Diese findet man (zumindest jetzt in der Herbstzeit denke ich) so gut wie überall in London, vor allem rund um die Tower Bridge. Diese waren total lecker und süß, sind somit ein leckerer Snack für zwischendurch. Außerdem gibt einem das Ganze ein noch herbstlicheres Feeling.

img_1567

Sugar Sin – Fabulous Sweet

img_1635

Wo?: Dieses Geschäft habe ich beim Covent Garden gefunden.
Für jeden süßen Zahn ist dieses Geschäft der absolute Traum (oder Untergang, wie man es eben sehen möchte). Dort gibt es total viele und leckere, sowie auch ausgefallene Süßigkeiten. Zum Beispiel habe ich Cuba Libre Gummies probiert und türkischen Honig. Außerdem kann man dort in ein Sackerl bzw. Glasgefäß lauter Süßigkeiten seiner Wahl geben – und die Auswahl ist riesig! Für alle, die gerne mal naschen und noch dazu ein bisschen was anderes kosten möchten, ist Sugar Sin wirklich empfehlenswert!

img_1630

img_1632

img_1633

img_1647

Kaffee und Tee

Kaffee und Tee kann man in London an jeder Ecke konsumieren. Gerade auch Tee ist in London (klarerweise) stark vertreten, was für mich super ist, denn ich trinke nur selten Kaffee, da ich Koffein nicht (so wirklich) vertrage. Also wenn man sich einmal etwas Warmes gönnen möchte, um sich von dem kalten Englandwetter zu erholen, dann ist ein Tee im Kensington Park oder ein Kaffee an der Tower Bridge genau das Richtige!

img_7329

img_7463