Veganes Schokomousse

Meine Lieben, zuerst einmal schulde ich euch eine Entschuldigung für meine Abwesenheit die letzte Woche(n) am Blog. Letzte Woche kamen ja die Gastbeiträge online und danach wurde es ganz still um mich. Ja, eigentlich muss ich mich nicht erklären, es ist mein Blog, mein Hobby, welches ich ausführen und machen kann wann und wie ich will. Dennoch empfinde ich eine gewisse Verpflichtung euch Lesern gegenüber, die meinen Blog so brav lesen und sich natürlich auch jede Woche neuen Kontent erhoffen. Und da ich euch Lesern natürlich sehr dankbar bin dafür, möchte ich mich auch für meine Abwesenheit entschuldigen. Jedoch läuft das Leben manchmal bunt und quer, ich hatte die letzte Woche einfach sehr viel (privaten) Stress, im positiven Sinne, und konnte mich somit nicht auf den Blog konzentrieren, weder etwas vorbereiten. Aber um über alles ein wenig mehr Kontrolle und Übersicht zu haben, habe ich mir jetzt einen Blogplaner bestellt, damit ich für meinen Blog einfach besser vorausplanen kann.

So, nun aber zum eigentlichen Thema um das es heute gehen soll…Schokolade!

Ich persönlich liebe ja Schokolade, vor allem Zartbitterschokolade. Dennoch esse ich sie eigentlich nur selten. Und da hin und wieder pure Schokolade einfach etwas langweilig werden kann, zeige ich euch heute ein SO EINFACHES Rezept, das schafft sogar der faulste Koch dieser Welt. Noch dazu ist dieses Rezept vegan, somit auch für die Tierfreunde unter uns hervorragend geeignet.

Was du brauchst:

  • 1 kl. Dose Kichererbsen oder Bohnen
  • 1 Tafel vegane Schokolade (z.B. Zartbitterschokolade, Schokolade aus Reismilch,..)
  • evtl. etwas Süßungsmittel, in meinem Fall Honig

Wie es geht:

Den Saft in dem die Kichererbsen liegen muss man abseihen, man nennt diese Flüssigkeit auch Aquafaba. Diese muss man dann mit einem Mixer aufschlagen, wie man es von Eiweiß kennt, welches zu Eischnee wird. Das Aquafaba kann nämlich dasselbe wie Eiweiß. Es wird genauso zu einem „Schnee“. Danach kann man die Schokolade seiner Wahl über einem Wasserbad schmelzen und diese dann langsam in den Schnee unterheben. Danach kann man das Ganze noch etwas süßen. Das Schokomousse muss noch in den Kühlschrank gestellt werden, am besten über Nacht aber mindestens 2 Stunden, sodass es eine richtige Moussekonsistenz ergibt.

Et voila, schon habt ihr fertiges, leckes Schokoladenmousse. Ich finde dieses Rezept einfach unheimlich leicht zum Nachmachen und es geht total schnell. Außerdem kann man die Rührschüssel derweil schon einmal sauber schlecken, bis das Mousse fest wird, also hat man auch schon davor etwas davon 🙂

Also ran an die Rührschüsseln und lasst es euch schmecken!

Habt ihr schon einmal veganes Schokomousse gemacht? Wenn ja, welches Rezept habt ihr dafür verwendet? Würde mich über eure Kommentare freuen!
Alles Liebe,
Eure Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*