So bleibst du und deine Haut jung und fit!

Unsere Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Es nimmt so viele Gefühle war, dank unseres Tastsinnes. Wir können fühlen ob etwas weich, rau, hart, glatt oder stoppelig ist. Wir spüren die leichtesten Berührungen auf unserer Haut, dank unserer Haut.
Sie ist eines unserer wichtigsten Organe, immerhin ummantelt sie unseren Körper, wirkt wie eine Art Schutzschild.
Deshalb ist es umso wichtiger dieses Schutzschild wie ein Baby zu behandeln, es zu pflegen und dafür zu sorgen, dass es ihr immer gut geht.
Äußere Umwelteinflüsse, aber auch man selbst kann für den Zustand seiner Haut extrem Sorge tragen.
Raucht man, geht oft fort, isst schlecht, trinkt viel Alkohol und pflegt die Haut kaum, oder mit den falschen Produkten, so wird sich das eines Tages auch abzeichnen. Heute denkst du vielleicht noch nicht daran, genauso wenig wie deine Pension später einmal aussehen wird, aber wenn es soweit ist, dann bereust du es, oder denkst dir zumindest: Wieso habe ich damit nicht früher angefangen?
Aussehen wird immer wichtiger, jeder ist eitel, möchte nicht altern und möglichst lange keine Falten haben. Deshalb ist es wichtig, ein paar Dinge zu beachten, damit man diese Ziele so gut wie möglich erreichen kann. Natürlich gibt es kein allgemeines Erfolgsrezept, sonst würde es das bestimmt schon geben. Allerdings gibt es gewisse Dinge, die unterstützend wirken können, um unserer Haut, langfristig gesehen, etwas gutes zu tun.

Sport rund ums Jahr

Sport ist nicht nur für unsere allgemeine Gesundheit wichtig, sondern auch für unsere Haut. Denn durch den Sport werden unsere Zellen angeregt, man pumpt frischen Sauerstoff durch den Körper und beansprucht die Haut auch durch unterschiedliche Temperaturen (Sommer/Winter). Das hält uns fit und die Haut straff (Schlagwort: Cellulite)

viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Trinken, trinken, trinken! Es ist soo unglaublich wichtig viel zu trinken. Das kann ich gar nicht oft genug betonen. Damit die Haut von all ihren Giftstoffen befreit wird, hilft einfach nur viel Wasser trinken. Denn dann wird der Körper regelrecht „durchgespült“ und auch die Haut hat davon einen positiven Nebeneffekt.

sanft umgehen

Viel zu oft ist man viel zu rau zu seiner Haut. Man kratzt sich mit den Fingernägeln, man drückt an jeder Rötung herum, man rasiert sich und setzt sie regelmäßig irgendwelchen Verletzungen aus. Deshalb sollte man darauf achten, einfach sanfter mit der Haut umzugehen. Kratzt euch mit eurer Handfläche, versucht frische Rasierklingen und Rasierschaum zu verwenden und versucht Vernarbungen zu vermeiden, indem ihr nicht gleich an jeder Unreinheit herumdrückt, bis zum Umwerfen!

Feuchtigkeit

Nicht nur die Flüssigkeitszufuhr von innen, sondern auch von außen ist total wichtig. Gerade in den Wintermonaten, wo die Haut generell dazu neigt trockener zu werden, sollte man sich regelmäßig mit einer guten Feuchtigkeitspflege eincremen. Da gibt es so viele verschiedene Pflegeprodukte, am besten man testet sich einfach ein wenig durch. Ich empfehle etwas reichhaltiges, z.B. auch eine Pflegelotion mit etwas Ölanteil.

richtige Pflege

Hier kommen wir auch zum Stichwort: es sollte eben die richtige Pflege sein. Verwendet für den Körper andere Pflegemittel als fürs Gesicht, da die Haut im Gesicht einfach dünner und empfindlicher ist. Gerade bei Vernarbungen oder gegen Trockenheitsfältchen oder generell Falten kann ich euch die Marke Nerium empfehlen, die es erst seit Kurzem auf dem Markt in Österreich und Deutschland gibt! Sie spezialisiert sich auf Anti-Aging aber auch Vernarbungen (z.B. nach starker Akne). Generell gilt hier die Regel: verwendet gute, für euch angepasste Produkte. Wenn ihr fettige Haut habt, nehmt etwas mattierendes, neigt ihr zu Falten verwendet Anti-Aging Produkte und habt ihr trockene Haut, dann nehmt etwas feuchtigkeitsspendendes!

Luft an die Haut lassen

Und zu guter Letzt ist es auch wichtig, das man immer wieder einmal etwas frische Luft an die Haut lässt. Damit meine ich jetzt nicht zwingend, dass man jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen soll (was sicherlich prinzipiell nicht schlecht ist). Ich meine damit, dass man mindestens 2 Tage die Woche die Haut nicht zukleistert mit Makeup, ihr Luft zum atmen gibt. So kann sie viel besser „arbeiten“.

Was macht ihr um euch selbst aber vor allem eure Haut jung zu halten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

 

2 Kommentare

  1. 10. Dezember 2017 / 12:03

    Toller Bericht – ich freue mich schon, wenn du über die Ergebnisse der Nerium Produkte berichtest ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*