Tipps für weiße Zähne + Review Dental Bleaching für zuhause

Werbung weil Markennennung

Ein strahlend weißes Lächeln, wer hat das nicht gern? Nur leider werden unsere Zähne mit dem Laufe der Zeit verfärbt. Auch ich habe damit zu kämpfen, gerade weil ich in jungen Jahren ca. 3 Jahre lang eine feste Zahnspange hatte. Denn damals nahm ich es auch noch nicht so streng mit dem regelmäßig Zahnspange reinigen und jeden Tag Zahnseide verwenden. Durch eine Zahnspange wird einem das Zähne putzen generell etwas schwer gemacht, da man nicht an alle Stellen so einfach hinkommt wie man möchte.
Somit haben sich meine Zähne mit den Jahren etwas verfärbt. Ich selbst war noch nie bei einem professionellen Zahnbleaching, da es mir einfach zu teuer ist. Es gibt zwar in Wien soweit ich weiß ein Institut wo man schon sehr günstig sich quasi selbst die Zähne bleichen kann, habe es aber auch noch nicht dorthin geschafft. Und deshalb habe ich mich einmal mit dem Thema „Zähne weiß bekommen“ mehr auseinandergesetzt und möchte meine Tipps, Erkenntnisse und Erfahrungen mit euch teilen!

Regelmäßig zum Zahnarzt gehen

Ja, das sollte ich eigentlich nicht sagen müssen, aber dennoch: Mindestens einmal im Jahr solltet ihr zum Zahnarzt gehen, am besten 2x. Denn nur so könnt ihr sicher gehen, dass wirklich alles mit euren Zähnen stimmt. Karies und Co. können so beseitigt und eure Zahngesundheit wiederhergestellt werden.
Ich persönlich gehe auch einmal im Jahr zur Mundhygiene, wo die Zähne „grundgereinigt“ werden. Auch das kann ich euch nur empfehlen.

Verfärbungen vorbeugen

Verfärbungen der Zähne kommen nicht von irgendwo. Natürlich kann hier falsche Zahnhygiene ein Grund sein. Leider aber, hängen diese Verfärbungen auch oft damit zusammen was man trinkt und isst. Ein „Teufelsgetränk“ in der Hinsicht ist (leider) Kaffee! Auch Rotwein färbt die Zähne. Am besten man putzt sich danach die Zähne oder nimmt einen Kaugummi. Was auch hilft ist zum Beispiel einen Strohhalm zu verwenden, da so weniger Flüssigkeit mit den ganzen Zähnen in Berührung kommt.
Was auch total gut für die Zähne ist, ist Birkenzucker! Das ist Zucker der im Gegensatz zu herkömmlichen Kristallzucker Karies vorbeugt!

elektrische Zahnbürste verwenden

Wer seine Zähne wirklich gründlich reinigen möchte, der greift am besten zu einer elektrischen- oder noch besser zu einer Schallzahnbürste. Denn diese befreien den Zahn durch die Umdrehungen noch schneller und effektiver von Schmutz, Bakterien und Verfärbungen.

Schummeln

Für alle Mädels kommt jetzt ein toller und einfacher Tipp: Lippenstift mit leichtem Blaustich verwenden! Denn Blau lässt weiß gleich viel „reiner“ erscheinen. So könnt ihr um die Wette strahlen! Für alle die sich fragen was ein Lippenstift mit blaustich ist: z.B. Lila oder manche Rottöne haben oft einen „kühleren, blauen“ Unterton.

Ölziehen

Ölziehen ist ja bekannt für seine reinigende Wirkung. Was das genau ist? Man nimmt einen Esslöffel Öl (meist Kokosnussöl) direkt nach dem Aufstehen in den Mund und spült das Ganze dann eine gute viertel Stunde im Mund hin und her. Das soll Giftstoffe aus dem Körper ziehen und gleichzeitig ist es aber besonders gut für die Zähne, da es so auch aufhellend wirkt!

Bleaching

Und zu guter Letzt gibt es natürlich auch das bekannte Bleaching. Fachleute sagen, man soll so etwas nur beim Zahnarzt machen lassen. Ich persönlich traue mich solche Dinge auch selbst Zuhause zu machen, und habe deshalb vor ein paar Wochen ein Bleachingset von Perl Weiss zuhause getestet.

Bei diesem Set muss man sich eine Woche lang ein Aufhellungsgel in Plastikschienen füllen und diese dann jeden Tag eine viertel Stunde lang tragen. Danach kann man sich noch ein Bleaching Schutzgel auftragen. Die Plastikschienen muss man am Anfang in heisses Wasser tauchen (das Wasser sollte wirklich kochen!), und dann muss man diese gegen die Zähne drücken um so eine halbwegs genaue Passform zu erreichen. Das ganze ist nicht unangenehm, aber ich habe mehrere Anläufe gebraucht bis diese Plastikschienen gepasst haben. Das Gel kommt aus einer Art Spritze, was für mich auch ein großer Nachteil war, denn: man drückt nur ganz leicht auf diese Spritze drauf und es kommt im Endeffekt aber sehr viel heraus. Die Dosierung ist somit sehr schwer, vor allem weil man das Gel eigentlich auf 7 Tage aufteilen sollte. Der Zeitaufwand war okay, denn man kann das Ganze neben dem Fernsehen oder Wäsche bügeln machen. Vom Ergebnis war ich nur minimal begeistert. Es hat meine Zähne schon etwas aufgehellt, aber nicht mit dem auf der Verpackung versprochenen Effekt. Für 20€ ist es also meiner Meinung nach sein Geld nicht wert. Ich werde jedenfalls weitersuchen nach einer guten Alternative!

Wenn ihr Zuhause selbst Zahnbleachings macht, dann bitte lasst mich wissen was ihr genau verwendet! Das würde mir sicherlich einiges an Zeit und auch Geld ersparen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Etwas suchen?