Warum reisen so wichtig ist

Werbung

Schon immer habe ich es geliebt auf Urlaub zu fahren. Ich war immer die erste die groß „JAAA“ geschrien hat und auch nur selten Heimweh hatte.
Ganz früher waren es die Urlaube mit den Eltern und die Projektwochen mit der Schule auf die man hingefiebert hat. Dann kamen die jährlichen Sommerurlaube mit meinen Großeltern und Cousine und Cousin dazu, die ich unheimlich geliebt habe. Ich denke, dass hat uns Enkerl damals auch total zusammengeschweisst, auch wenn wir uns als Kids noch oft wegen Kleinigkeiten in die Haare bekommen haben.
Aber wie ist das? Mit dem Alter kommen eben andere Interessen..und deshalb gab es irgendwann keine Familienurlaube mehr.
Meine erste richtige Reise alleine habe ich im Sommer 2015 angetreten mit einer sehr guten Freundin von mir. Wir sind statt auf Summersplash oder X-Jam Partyurlaub zu machen, 3 Wochen mit dem Zug durch Europa gereist. Dieses Erlebnis werde ich nie vergessen, denn es war einfach total spannend, lehrreich und abenteuerlich. Und seitdem ich arbeiten gehe, stand eigentlich immer ein Sommerurlaub mit dem Partner an. Und mittlerweile ist es so, dass man selbst darauf schauen muss die Welt zu entdecken. Keine Eltern oder Großeltern sagen einem mehr „Komm, wir fahren dort hin auf Urlaub.“ Aber das ist auch gut so.


Ich versuche nach wie vor Städte zu bereisen oder Wochenendtrips innerhalb Österreichs zu machen. Einfach raus kommen und sein Weltbild erweitern, dass finde ich wichtig. Und meine Gründe, warum es wichtig ist zu reisen, verrate ich euch jetzt:

  • Sprachen lernen
    Beim Reisen lernt man klarerweise auch andere Sprachen kennen. Ich habe in der Schule Englisch, Französisch und Italienisch gelernt. Bei Interrail waren wir in Städten wo wir all diese Sprachen brauchten und anwenden konnten. Und das war gut so – so haben wir gleich in der Praxis üben können und die Chance eine Sprache zu verlernen ist gleich viel geringer.
  • Orientierungssinn trainieren
    Zugegeben, mein Orientierungssinn ist nicht der Beste. Ich tue mir teilweise wirklich schwer darin, mir Orte oder Strassen zu merken. Erst wenn ich ein paar Mal die Strecke abgefahren bin, merke ich es mir. Und beim Reisen muss man sich neu orientieren. Man kommt in eine neue Stadt, muss sein Hotel suchen oder den Bus. Plötzlich braucht man eine Straßenkarte oder muss andere Menschen nach dem Weg fragen. So kann man sich auch darin üben, besser in seiner Orientierung zu werden.
  • seinen kulinarischen Horizont erweitern
    Pizza habe ich immer schon gern gegessen, aber wusstet ihr dass sie in Italien einfach wirklich 100Mal besser schmeckt? Genauso ging es mir mit der französischen Küche! Baguettes, Crepes und Eclaires schmecken dort einfach so viel besser als in Österreich. Und allein diese kulinarischen Geschmackserlebnisse waren die Reisen schon wert. Wäre ich nie in Kroatien auf Urlaub gewesen, woher sollte ich wissen dass mir gegrillte Calamari schmecken? Tja, und genau deshalb sollte man viel reisen!
  • Mensch und Kultur kennenlernen
    Ich finde es immer wieder interessant von den verschiedensten Menschen zu erfahren wie bei ihnen gewisse Feste gefeiert werden oder welche Traditionen es gibt. Gerade bei so Sprachwochen in der Schule ist es eine tolle Möglichkeit neue Leute und deren Kultur kennenzulernen, da man dort ja meist bei den Gasteltern direkt wohnt. Auch ich habe so eine Erfahrung in Nizza machen dürfen und fand es wirklich cool.
  • Nur so weiß man, was man hat
    Ich finde, wer reist lernt sich selbst am besten kennen. Denn durchs Reisen wird einem oft veranschaulicht was es noch alles für Möglichkeiten auf dieser Welt gibt, oder eben auch nicht. Schon oft habe ich mir gedacht „Nein, hier könnte ich mir nicht vorstellen zu leben.“ oder „Wow, wie schön wäre es hier zu wohnen“. Wer nicht reist, der weiß gar nicht was er in seinem Leben vielleicht alles verpasst!

Und um nie zu vergessen wohin man schon gereist ist, kann man sich zuhause doch eine schöne Weltkarte aufhängen. Ich habe mir freundlicherweise eine von weltkarten.at aussuchen dürfen. Dort findet ihr unheimlich viele verschiedene Arten und Motive einer Weltkarte. Auch wenn sie etwas hochpreisiger sind, könnt Ihr ja einmal durchstöbern. Ich habe meine Weltkarte jetzt im Schlafzimmer am Bett stehen und finde, dass sie sich dort richtig gut macht!

Reist ihr gerne? Wenn ja, verratet mir doch euren Grund!
*in freundlicher Kooperation mit weltkarten.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*