Wie ich meinen Sport tracke

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Valmano

Meine „sportliche Phase“ hat vor ca. 1,5 Jahren angefangen. Damals habe ich zwar auch immer Sport betrieben, aber nie so konsequent und mit solch einer Freude und Motivation, wie jetzt.
Damals habe ich einfach versucht, jeden 2. bis 3. Tag Sport zu machen wie z.B. laufen zu gehen.
Ich habe mir diese Workouts im Kalender notiert und fertig. Aber mit der Zeit war mir das einfach nicht gut genug. Wie sollte ich bloß wissen, wie effizient ich trainiere, wieviel Kalorien ich dabei verbraucht habe und für mich auch sehr wichtig: wie viele Kilometer ich in welcher Pace gelaufen bin?
Deshalb musste bald eine Sportuhr her! Als der richtige Hype um Sport- und Smartwatches begann, stieg ich auch auf den Zug auf. Denn ich sah darin einen Nutzen, den ich davor nicht hatte.
Ich habe bereits mit ein paar Sportuhren Erfahrungen sammeln können und war eigentlich immer zufrieden. Die meisten sind total einfach in der Anwendung, lassen sich mit einer Handy App verbinden, messen sogar schon den Puls und tracken deine gesamte Tagesaktivität. Wer sich auch für eine Sportuhr interessiert, sollte auf alle Fälle einmal bei dem Schmuck- und Uhrenshop Valmano vorbeischauen. Dieser bietet nämlich auch Sport- und Smartwatches von den verschiedensten Marken an wie zum Beispiel von Samsung oder Fossil. Ich persönlich könnte mich stundenlang im Onlineshop aufhalten und die Sportuhren vergleichen! ;-)

Wie genau tracke ich also meinen Sport?

Ich habe es mir nach wie vor beibehalten, meine sportlichen Leistungen in den Kalender zu notieren. So habe ich jedes Mal ein kleines Erfolgserlebnis, wenn ich meinen Kalender aufmache und sehe, dass ich die Woche schon fleißig war! Und dazu kommt eben das Tracking mit meiner Sportuhr.
Ich kann meine Uhr mit einer App am Handy verbinden. Anfangs konnte ich einstellen, wie viel ich mich im Alltag bewege, wie groß ich bin und wieviel ich wiege. Anhand dieser Angaben wurde berechnet, wieviel ich mich am Tag bewegen sollte um mein Gewicht zu halten. Dies wird mir immer in Form eines blauen Balkens angezeigt, der sich mit jeder sportlichen Aktivität oder Bewegung blau füllt. Am Ende des Tages sollte ich meine 100% erreicht haben. Nebenbei kann ich mit der Uhr auch meinen Puls messen (und das ganz ohne Pulsgurt!). Wenn ich ein Training absolviere, so muss ich dies der Uhr bekannt geben, indem ich die jeweilige Sportart anklicke, erst dann beginnt ein Timer etc. zu laufen. Natürlich ist das bei jeder Uhr anders.

Worauf achte ich beim Tracking?

Nehmen wir an, ich war laufen, weil dies durchaus 2x die Woche bei mir vorkommt.
Ich starte die Uhr am Anfang des Training. Während des Laufens achte ich immer wieder auf meinen Puls, da ich versuche in der Aeroben Zone zu trainieren, was so viel bedeutet wie: mein Puls ist ca. bei 70% meines Maximalpulses, da in dieser Phase am meisten an Kalorien verbrannt und die Ausdauer am besten trainiert wird. Wenn ich mir vornehme eine gewisse Kilometeranzahl zu laufen, dann achte ich natürlich auch schon während dem Training darauf.


Nach dem Training beende ich das Workout und sehe mir dann die einzelnen Werte genauer an.
Was mir hier besonders wichtig ist: Kilometer, Pace (durchschnittliche Zeit pro gelaufenen Kilometer), schnellster und langsamster Kilometer, Kalorienverbrauch und auch mein durchschnittlicher Puls.
Wieso ist mir das wichtig? Nun, wenn ich nie wüsste, wie weit und wie schnell ich gelaufen bin dann könnte ich mich nie verbessern. Durch das Tracking habe ich gelernt mein Training zu bewerten und zu schauen, wo Fehlerquellen liegen. So weiß ich haargenau, dass sich innerhalb eines Jahres meine Pace deutlich verbessert hat! Damals lag meine Durchschnittszeit auf einen Kilometer bei ca. 7:15 Minuten, heute liegt sie bei 6:10 Minuten. Das sind Erfolge, die nur so ersichtlich werden.
Für mich ist es auch ein Motivationsfaktor, wenn ich weiß, wo ich schon einmal war oder wie gut dieses eine bestimmte Workout war. Dann möchte ich dort wieder hinkommen und es vielleicht noch besser machen.

Ich kann somit wirklich jedem, der sich viel sportlich betätigt, empfehlen sich eine Sportuhr zuzulegen!

Nun seid ihr an der Reihe! Wie protokolliert ihr euren Sport? Worauf achtet ihr dabei? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*