Christmas Special Week: Walnuss-Lebkuchen-Schoko Kekse

Meine Lieben,
diese Woche erwartet euch etwas GANZ besonderes.. etwas das es so noch nie auf meinem Blog gegeben hat. Es gibt nämlich auf meinem Blog eine Christmas Special Week, was so viel bedeutet wie: jeden Tag ein Blogbeitrag rund ums Thema Winter, Weihnachten und Co. Seid also gespannt auf die weiteren Blogbeiträge und ich würde mich irrsinnig freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren verratet, was ihr von dieser Reihe haltet!
Dann starten wir mal diese weihnachtliche Woche mit einem Keksrezept.. immerhin steht Weihnachten bald vor der Tür und ich bin eine Person, die gerne Kekse auch vor dem 24. nascht, immerhin sind sie einfach viel zu lecker als das man hier warten sollte!

Dieses Rezept ist ein recht einfaches Rezept, weil man nichts ausstechen muss und der Teig auch schnell fertig ist. Mir schmecken diese Kekse besonders gut, weil sie einfach total weich sind und einfach nach Weihnachten schmecken. Schokolade und Lebkuchen sind hier vereint und das macht es für mich zu einem perfekten Keks! PS: meine Kekse sind alles etwas weniger süß und auf der gesünderen Seite.. nur zur Info, für alle diejenigen, die einen ganz süßen Zahn haben! :-)

Was ihr braucht:

220g Dinkelmehl
120g Walnüsse, gerieben
120g Butter
20g Kokosfett (leicht angeschmolzen)
Mark einer Vanilleschote
2EL Kakao (ungesüßten)
1TL Lebkuchengewürz
100g Puderzucker (ich habe hier den Zukka, also Erythrit, genommen)
ca. 3EL Milch (bei mir wars Sojamilch)
ca. 50g Schokodrops (ich habe einfach Zartbitterschokolade klein zerhackt)

Wie es geht:

Die trockenen Zutaten, also Mehl, Walnüsse, Vanille, Lebkuchengewürz, Kakao und Zucker zusammenfügen und umrühren. Dann die Milch sowie die Butter (in Stücken bitte, nicht einen riesen Klotz hineinwerfen) und die Schokostücke dazugeben. Am besten mit einem Mixer oder einer Gabel alles vermengen und dann, sobald alles etwas miteinander vermischt ist kann die Hand zum Einsatz kommen. Alles solange kneten, bis ein guter, homogener Teig entsteht, der vor allem nicht bröselig ist.
Der fertige Teig muss dann mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen um auch wieder richtig abzukühlen und fester zu werden.

Dann den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig kurz durchkneten damit er formbar wird. Dann kleine Kügelchen darauf formen und diese mit einer Gabel oder dem Handrücken ein wenig flach drücken, sodass ein runder Keks entsteht.
Diese dann für ca. 10 Minuten backen. Am besten schaut ihr immer wieder in das Backrohr hinein, damit ja nichts verbrennt. (Bei mir wars nämlich so..)

Dann könnt ihr natürlich eure Kekse noch in Schokolade tunken oder in Zucker wälzen, das ist reine Geschmackssache!
Ich habe sie so natur belassen, wie sie sind. Und so schmecken sie mir auch am besten.

Welche Kekse backt ihr gerne in der Weihnachtszeit? Habt ihr ein besonders Geheimrezept von Keksen, die nicht so „gängig“ sind? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*