Adventmarktguide NÖ/Wien 2017

Wer liebt sie auch so wie ich? Ich persönlich gehe total gerne auf Adventmärkte, denn so kann ich mich erst richtig auf die Weihnachtszeit einstimmen.
Kekse, Punsch, leckeres Essen, Weihnachtsmusik, Ringelspiel und überall Lichter und Weihnachtsbäume! Einfach herrlich!

Dieses Jahr habe ich schon einige Adventsmärkte besucht, und da von euch bestimmt auch die ein oder anderen noch vor haben werden, einen zu besuchen, dachte ich mir, ich mache einen kleinen Adventmarktguide. Vielleicht fällt es euch damit leichter, einen Christkindlmarkt auszusuchen!

Niederösterreich

Leobersdorf

Der Adventmarkt in Leobersdorf ist eher klein und überschaubar. Er ist in einem Viereck aufgebaut, in der Mitte gibt es einen überdachten Platz mit Heizleuchtern, um sich auch bei schlechtem Wetter dort aufhalten zu können. Ich finde ja, das dieser Markt total nett dekoriert wurde. Auch für Kinder gibt es dort ein Ringelspiel und ein Mini-Riesenrad. An Getränken und Essen hapert es nicht, es gibt eigentlich alles Typische. Das einzige was mir fehlte, ist ein besseres Angebot an Punschsorten, aber so tragisch ist das auch nicht. Dafür sind dort die Preise noch halbwegs okay, bei jedem anderen Adventmarkt waren sie teurer!
Defintiv ein Besuch wert, vor allem weil er nicht so irrsinnig überfüllt war!

Mödling

Mödling ist auch eher klein, aber doch so, dass man genug Auswahl hat. Gerade an Punsch mangelt es dort nicht, von Apfel-Zimt über Amaretto bishin zu Orangenpunsch gibt es alles. Essentechnisch gibt es auch den „Standard“: Kartoffeln, Maroni, Kekse,..
Die Preise sind allerdings schon eher an Wien angepasst. Durchschnittlich 4€ für ein Häferl heisses Getränk – doch ziemlich deftig!
Es gibt ebenfalls ein Ringelspiel für Kids, Musik und Stehplätze mit Heizstrahlern um sich aufzuwärmen. Dadurch, dass dort doch mehr los ist, war es ziemlich laut und voll, eher weniger Weihnachtsstimmungs-mäßig.

Baden

Tja, die Adventmeile in Baden ist bekannt für ihre weihnachtliche Stimmung. Dort kann man in quasi ganz Baden spazieren gehen, von Adventsmarkt zu Adventmarkt. So ist in der Fußgängerzone direkt etwas, zwar eher klein gehalten, aber dafür ruhiger, beim Grünen Markt ist etwas, und dann beim Casino Baden. Den Christkindlmarkt finde ich in Baden am schönsten, weil er am besten dekoriert ist, man überall Lichter, Weihnachtsbäume und Girlanden sieht!
Dort gibt es auch sehr viel Angebot an Essen, wie Ofenkartoffel, Maroni, Schaumrollen und Feuerfleck. Auch hier sind die Preise um die 3-4€ für einen Punsch. Es war auch recht voll, allerdings verteilt es sich ein bisschen besser als in Mödling.

Wien

Rathaus

Der Adventmarkt am Rathaus ist wahrscheinlich einer der bekanntesten. Ich persönlich finde ihn sehr schön gemacht, da er auch in einer Art Kreis angeordnet ist und obwohl er echt riesig ist, man eine gute Übersicht über alles hat. Leider sind dort die Menschenmassen enorm, generell überall in Wien. Ich war untertags dort und es war schon genug los, am Abend kann man sich dort wahrscheinlich nicht mal mehr umdrehen. Es gibt gleich daneben den Wiener Eistraum, wo man eislaufen gehen kann. Die Stände dort bieten alles mögliche an, von Duftständen über Punsch, Essen und Süßigkeiten gibt es so gut wie alles. Die Preise sind auch „normal“ mit durchschnittlich 4€ für einen Punsch.

Museumsquartier

Der Adventmarkt am Museumsquartier ist traumhaft! Die Atmosphere ist echt schön und irgendwie idyllischer. Die Stände sind zwischen dem Natur- und dem Kunsthistorischen Museum angeordnet. Auch hier findet man sehr viel Auswahl an Essen und Trinken, es gibt insgesamt weniger Stände als beim Rathaus, aber dennoch reicht es vollkommen. Die Preise sind eigentlich dieselben wie überall in Wien. Dort war auch so einiges los! Ich kann diesen Adventsmarkt trotzdem sehr empfehlen.

Karlsplatz

Zugegeben, ich wollte unbedingt am Karlsplatz weil ich total viel Gutes über diesen Adventsmarkt gehört habe. Vielleicht bin ich mit zu hohen Erwartungen hingegangen aber mir hat dieser Adventsmarkt nicht wirklich gefallen. Die Anordnung der Stände ist irgendwie nicht ganz Eins, es verläuft sich alles total und ich fand ihn nicht so liebevoll wie die anderen. Vielleicht ist es bei Nacht wieder was anderes, wenn die Kirche dann beleuchtet ist, aber untertags fand ich ihn nicht so herausragend. Die Auswahl an Essen, Trinken und Co ist auch dort riesig, es gibt auch viele Bio Sachen, was total cool ist! Auch die Preise sind dort wie überall. Das coole ist, das es dort auch einen kleinen Streichelzoo gibt, wo man Ziegen streicheln kann – sehr nett gemacht, auch weil es dort so einen kleinen Draisinenweg gibt, also für Kinder ist es dort ein richtiger Spaß! Wahrscheinlich muss man sich einfach selbst davon überzeugen!

Ich hoffe ich kann euch mit diesem Adventmarktguide ein wenig helfen eine Entscheidung zu finden, wo es denn hingehen soll!

Auf welche Adventsmärkte geht ihr immer? Habt ihr einen besonderen Favoriten, wenn ja, wieso? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

2 Kommentare

  1. Stephanie Drexler
    13. Dezember 2017 / 14:26

    So ein cooler Guide :)
    Ich persönlich mag am liebsten den Weihnachtsmarkt in Schönbrunn und am Karlsplatz :) Am Karlsplatz ist es eindeutig am Abend schöner, wenn die Kirche beleuchtet ist, also versteh’ schon, warum es dir vielleicht nicht so gut gefallen hat
    x Stephi
    https://stephidrexler.com/

    • bezi-bella
      Autor
      13. Dezember 2017 / 19:44

      Danke!
      Ja wahrscheinlich muss ich am Abend noch einmal hinschauen :)
      Alles Liebe, Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*