Apfel-Spekulatius Dessert

Ich bin ein totaler Fan von Spekulatius, und da mir gerade nach Weihnachten immer viele Spekulatiuskekse übrig bleiben, dachte ich mir, ich muss daraus etwas leckeres kreieren. Wenn man so viele verschiedene Kekse isst, bleiben ein paar immer übrig. Und bevor sie schlecht werden, sollte man sie verwerten und somit gibt es heute ein leckeres Rezept! Das tolle daran ist, dass es wirklich suuuuuuper einfach und schnell zu machen ist und man mit den Zutaten total variieren kann. So etwas finde ich immer gut, denn nicht jeder mag Spekulatius oder Apfel und bei diesem Dessert kann man die einzelnen Zutaten einfach gegen etwas anderes austauschen.

Zutaten (für ca. 8-10 Portionen, je nachdem in welches Gefäß ihr das Dessert schichten werdet):

3-4 Äpfel
1-2 Zimtstangen
ein paar Gewürznelken
4 EL Zucker
125g Mascarpone
100g Frischkäse
50-100g Schlagobers
ca. 500g Spekulatiuskekse
Zubereitung:

Zuerst muss man die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese muss man dann zusammen mit den Zimtstangen sowie den Gewürznelken kochen lassen, sodass eine Art Kompott entsteht. Je nach Belieben kann man dann 1-2EL Zucker hinzugeben.Währenddessen kann man die Spekulatiuskekse in einen Gefrierbeutel geben und dann mittels Nudelholz die Kekse zerkleinern. Dann muss man die Mascarpone und den Frischkäse, sowie 2-3EL Zucker zusammenfügen und gut durchmixen, sodass eine Creme entsteht. Je nach Wunsch kann man noch einen Schuss Rum und Vanillearoma hinzufügen (habe ich gemacht und gibt der Creme noch das gewisse Etwas). Zu dieser Creme gibt man dann das bereits aufgeschlagene Schlagobers hinzu.

Sobald das Kompott fertig und abgekühlt ist, kann man alle Teile zusammenfügen zu einem Schicht-Dessert. Ich habe dafür kleine Gläser genommen, da man so die Schichten total gut sieht. Ganz unten gibt man die zerkleinerten Spekulatiuskekse hinein, darauf kommt dann das Kompott (damit die Kekse etwas weicher werden) und darüber gibt man dann die Creme. Natürlich kann man das Ganze wiederholen oder auch anders schichten, wenn man möchte. Das Dessert sollte dann für gute 2h noch in den Kühlschrank und dann kann man es servieren!

Lasst es euch schmecken, ich bin gespannt auf eure Kreationen!

Alles Liebe,
Eure Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*