Backe, backe: Mürbteigkekse

Es ist soweit! Die Backstube wurde eingeweiht und alles riecht herrlich nach frisch gebackenen Keksen!
Ich persönlich liebe ja das Kekse backen, einfach weil es mir total viel Spaß macht – vor allem das Verzieren am Ende – aber auch, weil es mich irgendwie entspannt und ich so meinen Kopf frei kriege von allen Gedanken, die mich so beschäftigen. Ich habe mich als erste Keksvariante für die Standard Kekse entschieden, nämlich die Mürbteigkekse. Sie gehören quasi zu den Basic-Keksen, so wie der Biskuitteig einer der Basic-Kuchenböden ist. Dennoch schmecken sie traumhaft lecker, auch wenn sie total einfach und schnell zu machen sind! Was mir auch besonders gut daran gefällt ist, dass man sie eben verschieden dekorieren kann, somit kann man aus einem Grundteig, mehrere verschieden schmeckende Kekse machen.
Ich habe zum Beispiel einige mit Streusel verziert, manche mit Marillenmarmelade oder Nutella zusammengeklebt und manche zur Hälfte in Schokolade getunkt. Außerdem hatte ich so Lebensmittelstifte zu Hause, mit denen ich total einfach und schnell verschiedene Muster auf die Kekse malen konnte. So gibt man ihnen auch noch einmal einen individuellen Touch. So schmeckt jeder Keks ein wenig anders.
Aber nun zum Rezept!

img_1753

img_1749

Man braucht (für ca. 40 Stück):

25dag Mehl
10dag Zucker
15dag Butter
1 Ei
1/2 Pkg. Vanillezucker

Keksausstecher
Backpapier
Nudelholz
Schokolade, Streusel, Marmelade oder Nutella zum Verzieren

Zuerst gibt man das Mehl auf eine gereinigte Arbeitsfläche und formt daraus eine Art Berg, in den man oben ein Loch macht. Danach verrührt man das Ei mit dem Zucker und den Vanillezucker und gibt diese Mischung in das Loch, genauso auch in kleine Würfel geschnittene und leicht warme Butter. All das kann man dann zusammenkneten. Nach ein paar Minuten kneten formt sich ein Teig, welchen mann dann in Frischhaltefolie wickelt und für min. 2 Stunden in den Kühlschrank legt um ihn ruhen zu lassen.

img_1737

img_1738

img_1740

img_1742

Nach der Ruhepause kann man den Teig herausholen und ihn leicht mit Mehl bestreuen, da man ihn so leichter ausrollen kann. Den Teig sollte man auf ca. 5-10mm ausrollen. Dann kann man die Keksausstecher seiner Wahl nehmen und aus dem Teig seine Kekse ausstechen. Ich habe mich für ganz viele verschiedene Formen entschieden wie zum Beispiel Herzen, Sterne, Engerl und Weihnachtsbäume.

Die Kekse verteilt man dann auf ein Backblech, welches zuvor mit Backpapier ausgelegt gehört, damit die Kekse nicht darauf haften bleiben. Diese lässt man dann bei 170 Grad Umluft für ca. 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Ihr solltet aber aufpassen und immer wieder nachschauen ob die Kekse schon braun sind, denn jeder Backofen heizt ein wenig anders. Lieber bisschen zu früh rausnehmen, als zu spät, denn sonst werden sie ganz dunkel und auch zu hart. Wenn ihr Streusel auf den Keksen haben wollt, dann solltet ihr die Kekse im rohen Zustand mit ein wenig Ei bestreichen und dann den Streusel darüber geben und erst dann backen, sonst kann es passieren, dass euch der Streusel danach nicht auf den Keksen haften bleibt.

img_1743

img_1747

img_1750

img_1755

img_1752

Wenn die Kekse dann ausgekühlt sind, kann man sie eben nach Lust und Laune verzieren!
Da sind euch keine Grenzen gesetzt.
Was sind eure Lieblingskekse? Und wie verziert ihr eure Kekse am liebsten?
Ich freue mich auf Fotos und Antworten!

Eure Betti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*