Backe, backe: Kaffeekekse

Mein letztes Keksrezept für dieses Jahr geht online (und auch mein letzter Beitrag vor Weihnachten)! Kaum zu glauben, dass Weihnachten bald schon wieder um ist. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell, und schwups, schon ist Neujahr. Aber ich habe die Weihnachtszeit dieses Jahr auf alle Fälle genossen und in vollen Zügen ausgekostet, sei es mit Adventmärkten, Kekse backen oder Weihnachtsfilme schauen.
Diese Kekse sind diesmal vor allem für Kaffeeliebhaber etwas, weil sie einfach unglaublich lecker nach Kaffee schmecken, wie der Name schon sagt. Ich selbst habe sie das erste Mal ausprobiert, und sie sind wirklich gut gelungen und schmecken richtig toll.
Aber kennt ihr das auch? Da habt ihr endlich alle möglichen Leckereien gebacken, seid froh dass sie gut gelungen sind und dann esst ihr 3 Stück von jeder Sorte und seit voll? Also zumindest mir geht es sehr oft so, weshalb ich versuche schon sehr früh anzufangen mit Kekse backen und Kekse essen, damit man eben nicht so schnell satt davon ist. Denn wenn man dann genau zu Weihnachten und den ganzen Familienfeiern immer nur Kekse auf den Tisch gestellt bekommt, kann man sie irgendwann nicht mehr ansehen – obwohl ich Kekse über alles liebe und echt gerne esse, aber irgendwann ist dann halt genug. Wer kennt dieses Gefühl auch? Lasst es mich unbedingt wissen in den Kommentaren!
Aber nun zum Rezept:

Was du brauchst:

Für den Teig:
500g Mehl
260g Butter
4 Dotter
1 Pkg. Backpulver
2 EL Rahm
1 Pkg. Vanillezucker
2 EL gemahlenen Kaffee
160g Zucker
200g Nüsse (nach Belieben)

Für die Creme:
1/8l starken Kaffee
3 EL Zucker
1 Pkg. Puddingpulver Vanille
200g Butter

Für die Glasur:
2 EL starken Kaffee
Zucker (so viel, bis die Glasur dickflüssig ist)
2 Tropfen Öl

Soo, hat man alle Zutaten besorgt kann man die Kekse endlich backen!
Zuerst muss man wie üblich alle Zutaten des Teiges mit der Hand zusammenmixen und zu einem guten, geschmeidigen Teig kneten. Diesen lässt man dann 1-2h im Kühlschrank rasten. Währenddessen kann man sich an die Creme machen. Dafür kocht man den Vanillepudding mit Kaffee und lässt diesen dann kalt werden. Den Zucker mixt man mit der Butter zusammen und darin gibt man dann Löffelweise den Pudding dazu, bis eine schöne Creme entsteht. Natürlich kann man je nach Belieben noch Zucker oder Kaffee hinzufügen. Die Creme stellt man dann am besten kalt.

Sobald der Teig lang genug gerastet hat, kann man ihn ausrollen und daraus Keksstücke ausstechen. Dabei kann man natürlich die Form verwenden, die man möchte. Die Kekse muss man dann bei ca. 170 Grad Umluft für ca. 10 Minuten (bei mir waren es meistens 8 Minuten) backen. Wenn sie abgekühlt sind, kann man die Keksscheiben mit der Creme zusammenkleben, sodass ein leckerer, gefüllter Keks entsteht.

Dann muss man die Glasur machen, indem man Kaffee mit Öl mischt und dann soviel Zucker hinzufügt, sodass eine dickflüssige Glasur entsteht, welche nicht mehr so schnell „davonrinnt“. In diese Glasur tunkt man dann eine der Kekshälften und kann sie dann noch verzieren. Ich habe mich hier für eine Moccabohne entschieden. Und voila, fertig sind sie!

Viel Spaß beim Nachbacken!
Ich wünsche euch allen hiermit auch gleich wunderschöne, frohe Weihnachten und ein besinnliches Fest mit Familie oder Freunden! Mein nächster Beitrag kommt erst wieder nächste Woche online, für die restliche Woche nehme ich mir meine wohlverdiente Weihnacht-bloggerpause.
Eure Betti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Etwas suchen?