Meine Sportuhren – Review und Vergleich

Wie ihr wisst, versuche ich einen sehr gesunden Lebensstil zu verfolgen und dazu gehört für mich auch regelmäßig Sport zu betreiben.
Vor ca. einem Jahr ist dann das erste Mal eine Sportuhr in mein Leben getreten, und ich muss zugeben, ich weiß gar nicht mehr, wie ich davor Sport gemacht habe. So eine Uhr erleichtert einem schon einiges bzw. hilft mir dabei, zu beobachten wie meine Leistung an dem Tag so war.
Außerdem motiviert so eine Sportuhr total, denn bei den meisten gibt es ein Tagesziel zu erreichen, was oft als Balken dargestellt wird, welcher voll werden muss.
Hat man am Nachmittag noch immer nicht die Hälfte z.B. erreicht, so ist es mehr Motivation für einen am Abend noch laufen zu gehen oder Ähnliches zu machen.

Außerdem kann man mit diesen Uhren auch seinen Puls messen, somit in einem guten Bereich trainieren, ohne sich gleich auszupowern – denn wenn man während dem Laufen plötzlich bei 175 Puls ist, dann weiß man, dass man evtl. langsamer laufen sollte.

Ich habe drei Uhren getestet (wobei mir selbst nur eine gehört, und die trage ich so gut wie jeden Tag, auch an Tagen wo ich keinen Sport mache), um euch einen Vergleich bieten zu können und die Vor- und Nachteile der einzelnen Uhren aufzulisten.
Natürlich kommt es für viele auf die Optik an, aber da diese Uhren nicht ganz billig sind, müssen sie für ihren Preis auch etwas leisten können!

Polar A360

Design

Bei dieser Uhr gefällt mir das schlanke Design sehr gut, da es gerade für Frauen am Handgelenk einfach besser aussieht, als eine große, klobige Uhr. Sie gibt es in verschiedenen Farben, man kann sie somit auffällig oder eher edel tragen. Was auch gut ist: man kann das Armband austauschen, dass heisst wenn es kaputt gehen sollte oder einfach abgenützt ist, dann kann man sich das Band nachkaufen und schon hat man eine „neue Uhr“. Was mir negativ auffällt ist, dass der Verschluss etwas mühsam ist und die Löcher, in denen man das Armband befestigt, sich schnell ausleihern bzw. an den Seiten einreissen. Gut ist, dass man es per Touchfunktion bedienen kann – versteht jeder und ist noch dazu sehr praktisch.

Funktionen

Die Funktionen dieser Uhr sind sehr übersichtlich, aber genau dass, was man für den Standardgebrauch benötigt. Man kann den Puls messen lassen, seine Tagesaktivitäten nachvollziehen und sehen, wie viel Prozent man vom Tagesziel erreicht hat. Außerdem kann man einstellen, wenn man gerade ein Training vollzieht z.B. Laufen, Radfahren, Schwimmen und und und.. Je nachdem was man anklickt, läuft dann eine Uhr, ein Tempo, man sieht in welchem Pulsbereich man sich befindet sowie wieviel Kilometer man schon zurückgelegt hat. Nach dem Training kann man sich das ganze auch noch genauer ansehen, wenn man die Uhr mit dem Handy verbindet und dann die App benutzt, welche dazugehört. Diese zeigt alle Trainings, was sehr praktisch ist, denn so kann man schnell und einfach nachvollziehen was man über eine ganze Woche verteilt so gemacht hat. Man kann sich auch am PC einloggen und bei der Polar Seite dann viele Dinge voreinstellen, welche dann an der Uhr angezeigt werden sollen. Es ist wirklich einfach zu benutzen und diese Uhr bietet alles, was man braucht, wenn man Sport macht. Eine weitere Funktion, die man einstellen kann ist, dass man wenn man eine Nachricht am Handy bekommt, man diese auch auf die Uhr bekommt. Sprich: Mir schreibt jemand auf Whatsapp eine Nachricht, dann bekomme ich durch ein leichtes Vibrieren an der Uhr und einem Aufscheinen „Nachricht von xxx“ mitgeteilt, das mir jemand geschrieben hat. Das ist vor allem praktisch wenn man unterwegs ist und das Handy nicht im Blick hat.

Akkulaufzeit

Ja, das ist wohl ein Schwachpunkt bei dieser Uhr. Macht man viele Trainings und benutzt die Uhr regelmäßig, dann geht der Akku doch schon mal schnell um. Ich würde sagen, ca. alle 4 Tage muss ich sie aufladen, allerdings kommt das echt drauf an, wie viel ich mit der Uhr mache – manchmal reichen auch alle 7 Tage!

Fazit

Ich bin unglaublich happy mit dieser Uhr! Noch nie hätte mir eine Funktion gefehlt oder hat etwas nicht funktioniert. Sie ist klein, leicht und handlich und ich kann sie wirklich nur empfehlen.

Polar M400

Design

Diese Uhr ist etwas größer und quadratischer, somit eher für Männer gedacht bzw. einfach an Männerhänden wohl praktischer und schöner anzusehen. Auch sie gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen. Das Armband selbst kann man jedoch nicht austauschen. Das Band jedoch ist sehr stabil und hält einiges aus, hier kann man fast keine Abnützung erkennen, obwohl diese Uhr schon über ein Jahr getragen wird. Diese Uhr wird nicht per Touch sondern mithilfe von Knöpfen, die an der Seite angebracht sind bedient. Auch diese Bedienung ist sehr einfach und man findet schnell heraus, welcher Knopf wofür ist.

Funktionen

Diese Uhr hat sehr ähnliche Funktionen wie die Polar A360. Auch hier sieht man den Balken, der einen anzeigt wie viel Prozent der Tagesaktivität man schon erreicht hat. Auch hier kann man verschiedene Trainings auswählen, von Laufen über Skifahren bishin zu Radfahren. Auch hier kann man einstellen, dass man Nachrichten auch über die Uhr signalisiert bekommt. Es gibt ebenso GPS, damit man weiß wie viel Kilometer man unterwegs war oder nicht. Das einzige was diese Uhr von selbst nicht kann, ist den Puls zu messen. Dafür bräuchte man einen eigenen Pulsgurt (welche ja oft sogar besser messen sollen, als nur die Uhr selbst..). Auch hier kann man sich über die Webseite am PC alles voreinstellen und seine Uhr einrichten. Ebenso kann man sie mit der App verbinden, allerdings funktioniert diese Synchronisation hier eher schlecht – oft werden ein paar Tage nicht angezeigt oder es fehlen gewisse Dinge.

Auf der Polar Website selbst könnt ihr natürlich alle einzelnen Funktionen und Details auch noch einmal nachlesen, hier schneidet diese Uhr im Vergleich mit der A360 auch besser ab, da sie insgesamt mehr Funktionen bietet.

Akkulaufzeit

Wie bei der A360, bei öfteren Nutzen ca. alle 4 Tage, sonst reicht der Akku auch für ca. eine Woche.

Fazit

Für „Normalsportler“ eine super Möglichkeit seine Aktivität zu verfolgen, sie ist supereinfach zu bedienen, hat alles was man benötigt und auch hier hat man eine tolle Übersicht dank der App.

Samsung Gear S3 (Frontier)

Bei dieser Uhr handelt es sich übrigens nicht nur um eine reine Sportuhr, sondern diese Uhr ist eigentlich eher schon eine Smartwatch.

Design

Vom Design her ist diese Uhr die schönste. Sie sieht aus wie eine „normale“ Uhr, sehr edel und das coole daran ist, dass man das Ziffernblatt selbst aussuchen kann. So kann man eigentlich jeden Tag eine andere Uhr tragen. Das Rädchen, die sogenannte Lünette, an der Uhr kann man drehen bzw. kann man auch die Uhr mit Touch bedienen, beide Möglichkeiten funktionieren. Außerdem gibt es noch zusätzlich Knöpfe auf der Seite. Auf den ersten Blick und bei den ersten paar Malen der Verwendung fand ich die Bedienung gar nicht so einfach, ein wenig verwirrend weil es eben viele Möglichkeiten gibt.

Funktionen

Diese Uhr kann so gut wie alles! Man kann damit telefonieren, Videos schauen, Nachrichten lesen und beantworten, Musik hören und und und. Sie erkennt automatisch ob man sich gerade sportlich betätigt und zeichnet diese Aktivität auch auf. Sie zeigt auch Zeit sowie Kilometer an und wieviel Kalorien man verbraucht hat. Sie hat einen integrierten Höhenmesser sowie Geschwindigkeitsmesser. Außerdem gibt es eine Funktion, die man als Workout nutzen kann, sprich, sie gibt einem ein Workout vor und dann läuft ein Countdown und danach muss man die nächste angezeigte Übung machen, was ich persönlich mega praktisch finde, denn wenn man einmal wenig Zeit hat oder keine Ideen für neue Übungen, dann nimmt man einfach seine Uhr und macht das Programm, dass sie vorschlägt!
Man kann ebenso unzählige Apps installieren und nutzen. Es ist also wie ein kleines Smartphone, nur dass es eben am Handgelenk getragen wird und sehr nützlich hinsichtlich Sportaktivitäten ist! Um diese Aktivitäten im Überblick zu behalten, gibt es für die Smartphones auch eine App, mit der man die Uhr verbinden kann. Da sieht man dann alle sportlichen Aktivitäten die man gemacht hat. Von den Funktionen im Gesamten ist diese Uhr bestimmt auch die beste, weil sie einfach am meisten bietet, allerdings muss man natürlich dazu sagen, dass sehr sehr viele Funktionen nichts mit Sport zu tun haben – also muss man das abwiegen und schauen, was einem wichtiger wäre.

Akkulaufzeit

Bei dieser Uhr hält der Akku für ca. 2 Tage, also besser als die meisten Smartphones. Dennoch im Gegensatz zu den anderen beiden Uhren natürlich ein extremer Unterschied.

Fazit

Wer nicht nur eine reine Sportuhr möchte, sondern auch eine Uhr für den normalen Alltag bzw. einfach ein Statement damit setzen möchte, der sollte diese Uhr kaufen. Allerdings kostet sie doch einiges, man sollte sich im Vorhinein also gut überlegen ob sie einem das Geld wert ist.

Ich persönlich verwende dann doch lieber Smartphone und eine reine Sportuhr.

Verwendet ihr Sportuhren? Wenn ja, welche und warum? Findet ihr sie auch so praktisch wie ich?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen!
Alles Liebe,
Eure Betti

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*