schneller Schokokuchen (ohne Zucker und Mehl)

unbezahlte Werbung wegen Nennung

Fun Fact bevor der Beitrag losgeht: Habt ihr meinen Beitrag von Mittwoch schon gelesen? Wo ich euch erzähle, wie man sich vor einer Sommererkältung schützt bzw. sie wieder losbekommt? Tja, als hätte ich es verschrien, bin ich dann tatsächlich krank geworden :-) Eigentlich sollte heute ein anderer Beitrag online gehen, allerdings konnte ich die Fotos dafür nicht machen, da ich eben krank wurde, weshalb heute ein Rezept online kommt. Also viel Spaß!

It’s baking time! Meine Lieben, wenn man eines Abend einmal zu viel Zeit hat und sich diese vertreiben möchte, tja dann stellt sich Betti eben in die Küche und backt einen leckeren, gesunden Schokokuchen! Den kann man sich nämlich ohne schlechten Gewissen auch spät nachts gönnen.
Natürlich musste dieser mit euch geteilt werden, denn so einen guten Kuchen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Das Rezept ist übrigens inspiriert von Mrs. Flury.
Ich habe es nur ein wenig abgeändert.

Was ihr braucht:

  • 3 ganze Eier
  • 200g gemahlene Nüsse (in meinem Fall Haselnuss) oder (100g gemahlene Nüsse und 100g Mohn, wenn es jemand mit Mohn verfeinern möchte)
  • 1 Banane
  • 150g entsteinte Datteln
  • 50g Kakaopulver (rohes, ohne Zucker beigemengt)
  • 50ml Milch (bei mir war es Soja)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Chia Samen (oder Leinsamen)
  • Heidelbeeren
  • Kokosöl und Kakao

Und so gehts:

Zuerst müsst ihr den Backofen auf 180Grad vorheizen (Ober und Unterhitze). Danach habe ich die Datteln in heißem Wasser eingeweicht, damit sie besser zum Mixen gehen. Sind die Datteln nach ca. einer halben Stunde weich geworden, so kann man das Wasser abgießen und die Datteln, die Eier, die Milch, die Banane zusammengeben und das ganze gut mixen. Dann fügt man die Nüsse, das Backpulver, den Kakao, die Chia Samen und die Prise Salz hinzu und mixt die Masse nochmals gut durch, bis es ein schöner dickflüssiger Kuchenteig wird. Ich hab das ganze übrigens in meiner Kenwood Küchenmaschine gemixt, da man für die Datteln einen guten (Hochleistungs-)Mixer verwenden sollte, sonst werden diese nicht gut püriert. Tipp: Wenn du keinen leistungsstarken Mixer zuhause hast, dann schneide die Datteln davor in kleine Stücke, dann geht das Mixen mit einem normalen Pürierstab besser!
Dann müsst ihr noch eine Backform, in meinem Fall eine 20cm Springform, mit Backpapier unten auslegen und an den Seiten mit etwas Butter oder Öl einreiben, damit der Kuchen nicht sitzen bleibt.
Diesen müsst ihr dann für ca. 50 Min. bei 180 Grad Ober und Unterhitze in den Ofen geben. Am besten ihr macht zwischendurch immer wieder eine Stäbchenprobe und schaut, ob der Kuchen schon durch ist.

Fürs Topping (optional): Ich habe ca. einen großen Esslöffel Kokosöl mit soviel Kakao vermischt, sodass eine gute Schokoglasur entstanden ist. Diese habe ich oben auf den Kuchen verteilt und darauf noch Heidelbeeren gegeben, um dem Ganzen ein wenig Frische und Fruchtigkeit zu verleihen. Wer es noch schokoladiger möchte (weil dieser Kuchen bestimmt nicht der schokoladigste Kuchen der Welt ist) sollte noch mehr Kakao verwenden, allerdings muss man dann aufpassen, dass der Kuchenteig nicht zu fest wird!

Ich finde den Kuchen so wie er ist wirklich lecker! Er ist schon süß durch die Datteln aber überhaupt nicht üppig, sodass man nach einem Stück das Gefühl hat total voll zu sein. Zum Frühstück oder für Zwischendurch – einfach lecker und vor allem auch recht gesund, da kein Industriezucker und kein normales Mehl darin ist.
Wer Banane überhaupt nicht mag – der Kuchen schmeckt schon ein wenig danach, also vielleicht nehmt ihr dann nur die Hälfte davon!

Was ist euer liebstes Schokokuchen Rezept? Verlinkt oder schreibt es doch in den Kommentaren!
Oder seid ihr kein Schokotiger?
Alles Liebe,
Eure Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*