Walnuss-Apfel Baklava

Wie manche vielleicht mitbekommen haben, war ich vor nicht all zu langer Zeit in Zypern auf Urlaub.

Und typisch zypriotische Nachspeisen sind alle möglichen Varianten von Baklava. Ich war quasi im Baklava Himmel. Persönlich, ist es mir teilweise zu süß, aber geschmacklich überzeugt es mich einfach sehr.

Da ich jetzt zuhause irgendwie wieder Gusta auf Baklava bekam, habe ich mich kurzerhand dazu entschieden, selbst eines zu machen!

Ich fand es sehr lecker und auch bei meiner Familie kam es gut an. Noch dazu war es echt keine Zauberei in der Herstellung!

Was du brauchst (für eine ganze Auflaufform):

  • 6 Jufka Teigblätter (gibt es bereits im Supermarkt zu kaufen)
  • 1kg geriebene Äpfel, am besten süß-säuerliche
  • 500g geriebene Walnüsse oder auch andere Nüsse, je nach Belieben
  • Prise Zimt und Muskat
  • Saft einer Zitrone
  • 100ml Wasser
  • 250g Birkenzucker
  • Kokosöl
  • wer mag kann auch Pistazien hinzugeben

Wie es geht:

  • Zuerst müssen die Äpfel geschält und klein geraspelt werden
  • Diese muss man dann in einem Topf erhitzen und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln
  • Die Apfelmasse kurz aufköcheln lassen und dann die geriebenen Nüsse hinzufügen
  • Die Masse dann etwas abkühlen lassen und eine Prise Zimt, Muskat und wer will auch Pistazien hinzugeben
  • Dann den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen
  • Währenddessen muss man eine dünne Lage des Jufka Teiges nehmen und diese Teigschicht mit etwas Kokosnussöl bestreichen. Dann legt man eine zweite Schicht des hauchdünnen Teiges darüber. Hier muss man aufpassen, da die Schichten schnell reißen, da sie so dünn sind.
  • Nun nimmt man ca. ein Drittel der Nussmenge und verteile diese gleichmäßig auf dem Teig
  • Dann rollt man das Ganze von der langen Seite her ein und kann am Ende ca. 3cm dicke Röllchen abschneiden
  • Diese Baklava Röllchen legt man am besten in eine ofenfeste Auflaufform nebeneinander
  • Diesen Vorgang muss man nun noch zweimal wiederholen, bis die ganze Walnussmasse aufgebraucht ist. Wer möchte, kann natürlich mehr Masse machen und somit auch mehr Baklava zubereiten. Dann braucht ihr aber auch mehr Jufka Teig.
  • Am Ende müssen die einzelnen Baklavas nochmals mit etwas Kokosnussöl bepinselt werden und können so nun für ca. 35-40 Minuten in den Backofen
  • Währenddessen muss man den Zuckersirup herstellen, mit dem man dann das Baklava tränkt
  • Dafür einfach den Birkenzucker mit dem Wasser in einem Kochtopf für ca. 7 Minuten gut köcheln lassen und dann nach der Backzeit über das noch warme Baklava leeren
  • Der Sirup bleibt durch die Auflaufform in der Form und bedeckt alle Baklavas sehr gut, nach ca. 10 Minuten ist der Sirup dann auch von der Masse aufgesogen. Ich habe nach ca. 5 Minuten die Baklava auch umgedreht, damit sie auch von der anderen Seite her den Sirup aufsaugen können.
  • Dann kann man die Baklava noch abkühlen lassen und mit türkischem Kaffee oder Tee servieren! Wer es besonders süß mag, kann natürlich auch noch etwas Staubzucker darüber geben, ich persönlich fand es aber schon so süß genug ;-)

Es war wirklich einfach herzustellen und ich kann mir vorstellen, dass man so auch viele verschieden Varianten machen kann, da man mit Nüssen variieren kann. Ebenso kann man statt dem Zuckersirup auch Honig nehmen, was sicherlich auch sehr lecker schmeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Etwas suchen?