Welcome to Cologne

Still und heimlich bin ich das letzte Wochenende in den Flieger gestiegen und nach Köln geflogen!
Ich dachte, gerade zu Pfingsten ist es eine gute Zeit für einen Städtetrip – so ein Kurzurlaub war auch schon längst nötig. Einfach mal rauskommen aus seiner gewohnten Umgebung und Neues entdecken, herrlich.

Warum gerade Köln?

Durch Interrail habe ich eigentlich so gut wie alle Großstädte in Deutschland besucht und kennengelernt. Köln war hier nicht dabei, aber immer schon eine Stadt, die mich interessiert hat. Deshalb ging es für 2 Tage dorthin!

Für alle, die auch einmal nach Köln möchten hier ein paar Tipps:

  • 2 Tage reichen vollkommen aus, wenn man jetzt nicht gerade jeden kleinen Winkel der Stadt kennenlernen möchte
  • zu Fuß ist alles sehr schnell und leicht erreichbar: U-Bahn oder Taxi Kosten könnt ihr euch sparen
  • der Transfer vom Flughafen zur Stadtmitte geht super einfach mit der S Bahn innerhalb von ca. 20 Minuten (kostet euch ca. 3€) im Gegensatz zu einem Taxi, was euch ca. 35€ kosten würde
  • selbst als Nicht Bierliebhaber muss man dort ein Kölsch trinken, allein schon weil es einem an jeder Ecke angeboten wird
  • Unbedingt ansehen muss man sich den Dom, das Rheinufer und die Altstadt
Was ich dort so erlebt habe

Am ersten Tag bin ich natürlich gleich einmal drauf los gegangen und habe mir nicht so viel überlegt, wohin es gehen soll. Dadurch, dass man beim Hauptbahnhof ankommt und dieser direkt am Domplatz liegt, war es für mich auch nicht schwer, diesen zu finden. Wobei es egal gewesen wäre, denn so groß wie der Kölner Dom ist, kann man ihn so gut wie nicht übersehen! Da war ich gleich einmal ganz fasziniert, weil es einfach eine wahnsinnig große, pompöse und schöne Kirche ist. Irgendwie hat er mich ein wenig an den Stephansdom, nur in größer, erinnert.
Außerdem ging es ganz kurz an den Rhein und die Promenade sowie in die Altstadt. Außerdem mussten natürlich die unzähligen Shoppingstraßen erkundet werden, an denen es wirklich nicht fehlt in Köln! Bis alles erkundet ist vergehen dann doch einige Stunden und da kommt der Hunger auch schneller als erwartet. Deshalb ging es am Abend dann auf den Heumarkt etwas essen und in die Altstadt etwas trinken. Davor habe ich aber noch ein wenig im Hotel entspannt – mehr dazu werdet ihr aber in den kommenden Tagen in einer eigenen Hotelreview sehen und lesen können!
Sonntag ging es dann wieder an den Rhein, wo ich einen riesigen Spaziergang machte über die Hohenzollernbrücke (welche übrigens mit tausenden von Liebesschlössern verziert ist) und über den Rheinpark wieder retour zum Dom. Das war einfach traumhaft, so konnte man wirklich ein wenig mehr vom Kölner Flair erfahren und sehen. Außerdem spielte das Wetter beide Tage super mit – es war warm, sonnig, leicht bewölkt und leicht windig. Perfekt also für Sightseeing!
Den restlichen Tag bis zum Heimflug verbrachte ich in einem typisch Kölner Lokal, wo es Kölsch gab und lauter Leckereien wie Nürnberger Würstchen oder Curry Wurst.

Am besten hat mir glaub ich die Idylle des Rheinparks gefallen, sowie der Dom selbst. Köln ist eine sehr schöne Stadt, bei der es sich definitv ausgezahlt hat einmal hinzufliegen!
Auch die Menschen dort waren sehr nett und angenehm, in den Straßen war immer etwas los, vor allem in der Altstadt. Ich hatte das Gefühl die meisten verbringen die Sonnenstunden draußen in den Lokalen und abends dann in den ganzen Biergärten bzw. Pubs.

Wart ihr schon einmal in Köln? Was findet ihr an dieser Stadt so besonders?

Alles Liebe
Eure Betti

4 Kommentare

  1. 18. Juni 2017 / 12:44

    Toller Beitrag, da fühle ich mich gleich zurückversetzt, als ich vor zwei Jahren das erste Mal dort war. Ich muss sagen, mir hat es Anfangs nicht ganz so gut gefallen, weil die Stadt meiner Meinung nach nicht ganz so sauber erschien. Nach dem zweiten Tag habe ich mich aber wohler gefühlt und wir haben uns auch wahnsinnig viel in der Umgebung angesehen und sind auch zu diesem Freizeitpark gefahren, der war richtig cool! Ansonsten finde ich war ein Highlight des ganzen Trips eigentlich das Essen! Ich habe kaum so gut irgendwo gegessen wie in Köln! Danke für deine Tipps, falls ich nochmal hinkomme werde ich sie im Hinterkopf behalten ;)

    • bezi-bella
      19. Juni 2017 / 17:56

      Stimmt, in Köln gab es so viele gut aussehende Restaurants und die Speisekarten klangen alle super gut – habe mich selbst nicht immer entscheiden können. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*