Wenn Einschlafen so einfach wär’

Bestimmt kennt ihr das auch. Man fühlt sich eigentlich schon sehr müde, legt sich ins Bett und versucht zu schlafen. Und es bleibt bei einem Versuch, denn oft gibt es einfach Abende wo man einfach nicht einschlafen kann und der Körper oder seine Gedanken einen auf Trapp halten. Ich selbst kenne diese Situationen leider auch, meistens passiert das genau dann, wenn man es am Wenigsten gebrauchen kann. Vor allem bin ich sowieso eine Person, die Schlaf über alles liebt! Ich könnte so gut wie immer schlafen, oft lege ich mich am Nachmittag nach der Arbeit hin (um eigentlich fernzusehen oder zu lesen) und schlafe dann für ganze 2 Stunden ein, wache abends dann völligst verwirrt auf und fühle mich noch müder als zuvor. Und trotzdem kann ich dann in der Nacht noch schlafen. Wiederum gibt es dann diese Tage, wo man nachmittags nichts schläft, abends todmüde ist, und dann einfach nicht in den Tiefschlaf fallen will.
Deshalb habe ich jetzt ein paar Tipps für euch, wie ihr allgemein besser einschlafen könnt bzw. generell einfach besser schlaft. Die meisten Tipps sind aus eigener Erfahrung, immerhin möchte ich euch etwas weitergeben, wovon ich auch weiß, dass es hilft. Jedoch muss man dazusagen, dass jeder Mensch anders ist und auf andere Dinge unterschiedlich reagiert.

1. Lavendel in allen möglichen Formen
Ja, Lavendel wirkt beruhigend, entspannend und leicht einschläfernd. Ich selbst besitze von Weleda eine Lavendel-Verwöhndusche, sowie einen Aromaspray von der Marke Primavera (aus der Apotheke) der nach Lavendel riecht. Ich persönlich mag diesen Geruch auch total gerne, er entspannt tatsächlich und lässt einen besser schlafen. Am besten man geht kurz vorm Schlafen heiß duschen (mit der Lavendeldusche) und sprüht vor dem Schlafen gehen den Lavendelduft auf seinen Kopfpolster.

2. Tees
Auch Tees wirken beruhigend auf den Körper. Man sagt ja immer, wenn ein Tee länger als 5 Minuten gezogen ist, so wirkt er entspannend auf den Körper. Das ist zwar nur ein Mythos, aber es gibt Tees, welche aus bestimmten Kräutern bestehen, die beruhigend wirken. So habe ich z.B. einen Tee von DM namens Sweet Dreams von der Marke Cupper, welcher auch Lavendel enthält. Am besten man trinkt solche Tees schon eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Schlafen gehen, damit sie ihre volle Wirkung entfalten können.

3. Smartphone und Laptop ausschalten
Wenn man immer kurz vor dem zu Bett gehen noch am Laptop arbeitet oder etwas anschaut oder noch auf seinem Smartphone auf Instagram und Co herumscrollt, dann trägt das alles nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei. Ich muss zugeben, ich selbst bin leider so eine Person, die sich oft noch kurz vor dem Schlafen die Zeit nimmt, all ihre Social Media Kanäle anzuschauen. Wenn ich danach aber nicht schlafen kann, dann weiß ich meistens auch wieso. Denn Handy und Co machen uns unruhig, das grelle Licht stimmt den Körper nicht auf das zu Bett gehen ein und am Ende sieht oder liest man dann noch Dinge, die einen aufregen, mitnehmen und Gedanken bereiten. Deshalb mein Tipp: mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen seine elektronischen Geräte abdrehen.

4. Schlafzimmer nicht zu überhitzen
Damit ist gemeint, dass man im Schlafzimmer seine Heizung nicht auf die höchste Stufe stellt, sondern eher nur auf die mittlere bis erste Stufe. Denn um richtig gut zu schlafen braucht es der Körper eher kühl. Natürlich soll man nicht frieren, aber zu viel Hitze im Schlafzimmer verursacht, dass man sehr viel schwitzt und beansprucht somit den Körper umso mehr und dadurch kann man schlechter schlafen. Eine optimale Temperatur wäre um die 20 Grad.

5. Frischluft
Kurz vorm Schlafen gehen ist es auch ratsam noch einmal für 3-5 Minuten stoßzulüften! Frischluft fördert nämlich den Schlaf.

6. Entspannungsmusik
Ich bin eine heiße Verfechterin von Entspannungsmusik bzw. Apps, die bestimmte, entspannende Geräusche abspielen. Zum Beispiel die App Relax Sounds, welche ich schon in diesem Blogpost erwähnt habe, ist total praktisch, da man einstellen kann welchen Sound man wie lange hören möchte. Mein Favorit ist das Meeresrauschen. Und für alle die sich denken, ob man davon nicht andauern aufs Klo gehen muss – Nein, keine Sorge!

7. Lesen
Lesen macht total müde, vor allem wenn man es sich schon kuschelig im Bett gemacht hat, nur mehr sein Leselicht aufgedreht hat und sich dann in ein spannendes Buch verirrt. Durch das Lesen werden die Augen schwer, man kommt auf andere Gedanken und kann so besser schlafen.

So, ich hoffe ihr könnt meine Tipps gut gebrauchen und auch anwenden und hoffentlich habt ihr damit einen Erfolg! Was habt ihr so für Einschlaf-Tipps und Tricks?
Ich freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe
Eure Betti

2 Kommentare

  1. 15. Januar 2017 / 20:36

    Tolles Tips, die auf jeden Fall immer helfen!
    Nutze sie auch immer, wenn ich mal nicht schlafen kann.

    Toll geschrieben und schöne Bilder :)

    Liebe Grüße Sahra

    • bezi-bella
      Autor
      17. Januar 2017 / 16:00

      Dankeschön!
      Ja, ich finde, solche Dinge helfen wirklich super beim Einschlafen!

      Liebe Grüße
      Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*