Chocolate Chip Cookies

Es kommt eigentlich eher selten vor dass ich backe. Ich backe gerne, mir macht das Spaß sich da ein wenig auszutoben und etwas Leckeres zu kreieren, dennoch bin ich sagen wir einmal.. ein wenig ungeschickt was das Ganze betrifft. Der liebe Backgott meint es nicht immer so ganz gut mit mir – entweder der Teig läuft in der Form über, ich verbrenne mich oder irgendetwas anderes oder wie in diesem besonderen Fall.. der Mixer wird innerhalb der ersten Sekunden kaputt. Ja, alles hatte ich vorbereitet – bereits abgewogen und in der Schüssel – zack bum, dreh ich den Mixer auf und schon gibt er wieder auf. Tja, und da ich eben unbedingt diese Kekse backen wollte, und auch schon alles vorbereitet hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als das Ganze mit einem Schneebesen und bloßer Kraft zu mixen. Komischerweise habe ich keinen Muskelkater davongetragen, aber ich sag es euch – schaut, dass euer Mixer funktioniert! Es ist dann eigentlich gegangen, der Teig ist trotzdem etwas geworden – sonst würde ich euch jetzt nicht von diesen Keksen berichten. Und ich muss zugeben, ich finde sie sind wirklich gut geworden. Meine Mama meinte es könnte mehr Zucker hinein, aber das ist Geschmackssache. Ich habe nämlich auch Zartbitterschokolade als Schokodrops verwendet, welche natürlich auch nicht so süß schmeckt wie Vollmilch oder weiße Schokolade.
Ich habe selbst noch nie solche amerikanischen Cookies gebacken, bin aber begeistert wie einfach das Ganze eigentlich ging und das sie auch so lecker geworden sind. Das Rezept habe ich mir übrigens hier ein wenig abgeschaut.
So und jetzt will ich gar nicht länger reden, viel Spaß beim Nachbacken und Essen!

Was du brauchst:

  • 250g Butter – zimmerwarm
  • 250g Kristallzucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 350g Mehl
  • gehackte Schokolade oder Schokodrops (ca. 200-300g)

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig rühren. Dann kommen die zwei Eier dazu, welche man ebenfalls gut unterrührt. Danach gibt man den Vanillezucker, das Backpulver und nach und nach das Mehl hinzu und rührt das ganze zu einem guten, glatten Teig. Am Ende kann man dann noch die Schokolade hinzufügen (soviel man will – bei mir waren es ca. 150-200g).
Den Teig muss man dann für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Wenn der Keksteig dann geruht hat, nimmt man sich einen Teelöffel und formt teelöffelgrosse Bällchen aus dem Teig – je nach Belieben kann man natürlich mehr oder wenig Teig nehmen. Ich habe immer einen gut gefüllten Teelöffel genommen, sodass nicht zu kleine Kekse entstehen. Diese Kugeln legt man dann auf ein Blech und danach kann man sie mit einem Messer oder großen Löffel leicht flach drücken. Bei mir sind sich immer 9 Stück auf einem Blech ausgegangen. Das ganze kommt dann bei 170 Grad Umluft für 12-15 Minuten in das Backrohr. Lasst die Kekse leicht goldbraun werden, aber nicht zu stark, sonst sind sie danach sehr trocken und nicht so weich. Bei mir hat der Teig für ca. 25-30 Kekse ausgereicht.

Habt ihr auch schon einmal solche Cookies gebacken? Wenn ja, welches Rezept verwendet ihr dafür immer?

Alles Liebe,
Eure Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*