Mozart Cupcakes

Meine Lieben, heute verbindet sich Schokolade mit Mozartkugeln..und es entsteht daraus quasi ein richtiger leckerer Traum! Gerade für mich, als Mozartkugel/Marzipan und Schokoladen Fan ist diese Kombi der absolute Hit.
Außerdem ist dieses Rezept sogar etwas für die reinsten und größten Backmuffel unter uns, denn es backt sich quasi von selbst – nein ehrlich, es ist wirklich einfach! Außerdem kann man auch die Creme, das Topping, weglassen, und statt Cupcakes einfach nur Muffins machen, dann muss man sogar noch weniger mixen!

Funfacts: Mozartkugeln bestehen aus Pistazien, Marzipan und Nougat – und klarerweise auch Schokolade. Diese Leckerei wurde von Paul Fürst 1890 kreiert und der Name wurde Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet. Heutzutage gibt es schon sehr viele Nachmachen von den Mozartkugeln – die „Wahren“ werden immer noch von der Konditorei Fürst hergestellt, bekannte Nachmachen sind z.B. die Mozartkugeln von Mirabell, welche ich persönlich immer kaufe, da man die „echten“ Mozartkugeln ja nicht so einfach kaufen kann, außer man befindet sich gerade in Salzburg. Ich persönlich kann somit auch nicht beurteilen wie unterschiedlich die Mozartkugeln schmecken, da ich einfach zu sehr an die Mirabell Variante gewöhnt bin, aber vielleicht kennt ihr ja den Unterschied? Dann lasst es mich in den Kommentaren wissen! Unterscheiden kann man die Mozartkugeln nicht nur am Herstellernamen, sondern auch an der Verpackung. Denn die Mozartkugeln von der Konditorei Fürst sind Silber Blau verpackt, und die von Mirabell (oder anderen vielen Nachahmen) sind (meistens) gold und rot verpackt!

So und jetzt kommen wir zum leckersten Part dieses Blogposts.. dem Rezept!

Was du brauchst:

Für den Teig:

  • 130g Sauerrahm
  • 50ml Öl
  • 90g Zucker
  • 80g Mehl
  • 2 Eier
  • 50g Kakao
  • 1TL Backpulver

Für die Creme:

  • 400g Mascarpone
  • 4EL Staubzucker
  • 100g Schokolade

Sonstiges:

  • Mozartkugeln
  • Muffinförmchen

Und so gehts:

Zuerst muss man die Eier mit dem Zucker verrühren und dann den Sauerrahm und das Öl hinzugeben. Dann kann man nach und nach den Kakao sowie das Mehl und das Backpulver untermengen, bis ein schöner “gschmeidiger” Teig entsteht.
Dann muss man je nach Belieben eine ganze oder eine halbe (in meinem Fall war es eine halbe) Mozartkugel in die Mitte des Muffinförmchens legen und den Teig hinzufügen. Das Ganze gehört dann bei 180 Grad Umluft für 10-15 Minuten in den Backofen. Währenddessen kann man die Creme machen, indem man die Mascarpone mit dem Zucker kurz aufschlägt und dann die Schokolade dazufügt. Ich habe statt Schokolade Nutella genommen, aber prinzipiell schmeckt es wahrscheinlich sehr ähnlich und beides passt sehr gut zu dem Rezept, meiner Meinung nach. Die Creme sollte man dann kalt stellen. Sobald die Muffins aus dem Ofen abgekühlt sind, kann man die Creme in einen Spritzbeutel geben und auf den Muffin platzieren. Dekoriert habe ich das Ganze mit der zweiten Hälfte der Mozartkugel.
Und schon bist du fertig!

Was das Beste an dem Rezept ist? Dieser Überraschungseffekt wenn man in den noch lauwarmen Muffin beißt und die Mozartkugel noch leicht flüssig-weich ist..hmm, und wie gut das schmeckt!

So meine Lieben, und jetzt wünsche ich euch viel Spaß in eurer eigenen Backstube, lasst es euch schmecken und berichtet mir, wenn ihr diese superleckeren Cupcakes nachgemacht habt!

Alles Liebe,
Eure Betti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*