Wie du entspannst in den Tag startest

Ich persönlich habe für mich schon eine Morgenroutine entwickelt, mit der ich auch sehr zufrieden bin. Allerdings habe ich oft das Problem, dass ich mich selbst schon in der Früh stresse. Einfach, weil ich oft die Zeit falsch einschätze und dann ins Hudeln komme. Und am Morgen gibts eigentlich nix schlimmeres als Stress für mich. Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie ich demnächst bzw. ab sofort meine Morgenroutine etwas entspannter und stressfreier gestalten kann. Diese Ideen und Tipps möchte ich gern mit euch teilen, da ich denke, dass Einige von euch auch von einem entspannteren Morgen profitieren können!

Früher aufstehen als sonst

Ja, auch ich finde das gar nicht so toll, denn normalerweise schlafe ich liebend gern – gerade wenn es darum geht in der Früh noch ein paar Minuten dazu zu gewinnen. Allerdings kommt es gerade in der Früh auf diese paar Minuten mehr an. Ich persönlich habe mir jetzt meinen Wecker auf 10 Minuten früher gestellt, sodass ich in diesen 10 Minuten einfach Zeit für die wichtigen Dinge finde bzw. mir einfach mehr Zeit lassen kann.

Frühstück vorbereiten

Auch das ist eine Sache, die ich bisher nicht gemacht habe, mir aber um ehrlich zu sein die meiste Zeit raubt. Denn ich liebe es gesund und ausgiebig zu frühstücken. Das bedeutet für mich meist: Porridge, Smoothies oder Protein Mugcakes. Dazu gilt es meist Früchte schneiden und Zutaten mischen, erhitzen und warten. Oft dauert das echt seine Zeit und deshalb habe ich mir vorgenommen von nun an mein Frühstück vorzubereiten, oder zumindest genau zu planen was ich essen will, damit ich die Zeit in der Früh zum „Was soll ich bloß essen?“ besser nutzen kann.

Yoga/Dehnübungen machen

Ich plädiere ja eh immer für mehr Bewegung und Sport, wieso also nicht gleich in der Morgenroutine einbauen? Da ich an gewissen Tagen vor der Arbeit einfach nicht zum richtigen sporteln komme, denke ich, dass 5-10 Minuten in der Früh zumindest für ein bisschen Yoga oder Dehnübungen drin sein müssen. So aktiviere ich meinen gesamten Körper, er kommt in Schwung und die Müdigkeit verfliegt viel schneller.

Das erste Getränk am Morgen draußen zu sich nehmen

Gerade jetzt wo es wieder wärmer wird, die Vöglein zwitschern und man die warme Frühjahrsluft einatmen kann, sollte man dies auch auskosten. Da ich vor kurzem erst meinen Balkon endlich hergerichtet habe und er jetzt wirklich einladend ist, kann ich das wirklich nur empfehlen.

Gewand und Tasche am Abend davor herrichten

Auch das erspart einem unheimlich viel Zeit! Einfach am Abend davor schauen, wie das Wetter werden wird und dementsprechend die Kleidung schon aus dem Kasten raussuchen und sich bereit legen. Genauso die Accessoires und die Tasche, die man braucht. Sei es seine Sporttasche, das Etui oder die Arbeitstasche.

Podcasts während dem Frühstücken und fertig machen hören

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, bin ich eine Podcast Liebhaberin! Ich höre sie unheimlich gerne, habe aber selbst viel zu selten Zeit dazu. Deshalb nutze ich diese Zeiten zwischendurch, wo ich sonst eh nichts anderes machen könnte, wie eben während dem Frühstück zubereiten bzw. essen. Auch auf der Fahrt in die Arbeit schalte ich mir gern eine kurze Podcast Folge ein. Wirkt motivierend und auch entspannend!

Tja, und das wars dann auch schon mit meinen Tipps für einen entspannten Morgen!
Wie läuft eure Morgenroutine ab? Versucht ihr sie auch entspannter zu gestalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*