Honigkuchen mit Orangencreme

Wenn es ein Zuckerersatzmittel gibt, was ich unheimlich gern esse, dann ist es Honig. Abgesehen von Birkenzucker, der meinen normalen Zucker immer ersetzt, verwende ich gerne Dattelsirup, Agavendicksaft oder eben Honig. Gerade guter Honig kann echt lecker sein – sei es auf einem Hefegebäck, einem Butterbrot oder zu Obst und Porridge. Ich kaufe meinen Honig immer von einem Kollegen, der selbst Honig erzeugt.

Also dachte ich mir, ich nehme mal ganz viel Honig und mache daraus ein Rezept! Geendet ist das ganze in einem superleckeren Honigkuchen mit einer Orangencreme als fruchtige Komponente. Diese kann man auch weglassen oder statt Orange ein anderes Obst verwenden.

Was du brauchst (für eine 20cm Durchmesser Springform):

für den Teig:
  • 300g Dinkelvollkornmehl
  • 180g Bio-Honig (bei mir Blütenhonig, kann aber jeder beliebige sein)
  • 2 ganze Eier
  • 0,5 Pkg. Backpulver
  • Prise Zimt
  • 150g geriebene Mandeln
  • 125ml Pflanzenmilch
  • 50g flüssiges Kokosöl
  • ein wenig Vanille
für die Creme:
  • 200ml Orangensaft
  • 250g Stärke
  • 1 Eidotter
  • ein wenig Vanille
  • 30g Birkenzucker
  • 80g Magertopfen

Wie es geht:

  • Das Kokosöl mit dem Honig erhitzen
  • Die Eier mit der Honigmischung aufschlagen, langsam die Milch sowie die Vanille hinzugeben
  • Das Mehl und das Backpulver in den Teig sieben und vermischen
  • Dann die Prise Zimt und die Mandeln unterheben
  • Den Teig in eine eingefettete Form füllen und bei 180 Grad Umluft für ca. 40 Minuten backen
  • Währenddessen kann man die Creme zubereiten
  • Hierfür den Orangensaft mit der Vanille und dem Eidotter erwärmen
  • Ein paar Löffel davon in eine Schüssel geben und mit der Stärke und dem Zucker vermischen, bis sich alles gut aufgelöst hat
  • Den Orangensaft zum kochen bringen und dann die Stärke-Zuckermischung einrühren
  • Für ca. 2 Minuten gut kochen lassen – ihr werdet schnell merken dass daraus ein Pudding entsteht
  • Den Pudding mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und gut auskühlen lassen
  • Sobald er kühl ist kann man den Topfen unterheben
  • Wenn der Kuchen gebacken und ausgekühlt ist, kann man die Creme darauf verteilen
  • Mit frischen Orangen garnieren und fertig!

Der Kuchen schmeckt richtig gut nach Honig, wie der Name schon sagt. Besonders gut schmeckt er zum Tee! Also wenn ihr einmal Honig übrig habt und nicht wisst, was ihr damit anstellen sollt – Honigkuchen ist immer eine gute Wahl! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Etwas suchen?