Spekulatius/Schokokuchen: Resteverwertungs-Rezept

Da mein letzter Beitrag zum Thema #Resteverwertung bei euch so gut ankam, dachte ich mir ich mache gleich einen weiteren! Abgesehen davon, dass bei mir zuhause zurzeit die Naschlade übergeht und ich sowieso dringend diese Lade langsam leeren sollte ;-) Habt ihr sowas auch zuhause? Eine Lade, die immer mehr und mehr wird und ihr gar nicht so genau wisst warum und weshalb?
Naja, auf alle Fälle habe ich ein wenig herumgekramt und ein paar Sachen zusammengelegt, wo ich dachte, die könnten einen guten Kuchenteig ergeben. Ihr könnt also die Zutaten bestimmt einfach austauschen z.B. statt Spekulatiuskeksen, Lebkuchen verwenden.

Was du brauchst (für eine ca. 26cm Springform):

  • 400g Spekulatiuskekse
  • 120g Butter
  • 150g Birkenzucker
  • 2 ganze Eier
  • 85ml Rapsöl
  • 120ml Milch
  • 150g Dinkelmehl
  • 2EL Kakao
  • 150g weihnachtliche Schokolade (oder auch normale, aber ich hatte noch weihnachtlich angehauchte Schokolade über)

Wie es geht:

  • Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Die Spekulatiuskekse in einem Mixer zerbröseln und mit der flüssigen Butter zu einem Keksboden vermischen.
  • Das ganze auf der Springform verteilen und für ca. 10 Minuten vormachen
  • Währenddessen die Eier mit dem Zucker aufschlagen und dann das Öl und die Milch hinzufügen.
  • Mehl, Kakao und die Schokoreste in kleinen Stücken hinzufügen
  • Den Teig in die Springform füllen und für ca. 25-30 Minuten backen

Fertig ist der Schokoreste-Kuchen!

Durch den Spekulatiusboden schmeckt der Kuchen wunderbar weihnachtlich und die Schokoladereste geben dem Kuchen eine extra Süße, also für alle die es gern sehr süß mögen, ist es defintiv der richtige Kuchen ;-)

Welche Rezepte würdet ihr euch denn als nächstes von mir wünschen? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Etwas suchen?