Nektarinen Galette mit einem Hauch von Rosmarin

Eine Galette stammt ursprünglich aus der Bretagne und wird eigentlich nur aus Buchweizenmehl, Wasser und Salz hergestellt.
Allerdings kann man, wie bei Pfannkuchen oder Pancakes auch aus einer Galette viele verschiedene Varianten zaubern. So kann man sie mit Weizenmehl, Dinkelmehl, Eier, Milch und Zucker verfeinern – ganz nach eigenem Geschmack!

Für mich war es auch das erste Mal, dass ich eine Galette gebacken habe. Mich hat das Aussehen total angesprochen und auch, dass es so einfach geht.
Noch dazu kann man so super einfach ganz viel Steinobst verwerten, gerade wenn einmal etwas übrig geblieben ist. Ich habe mich für leckere, saftige Nektarinen entschieden, weil ich die besonders gern hab. Und um die Galette ein wenig zu veredeln und ihr einen tollen Geschmack zu verleihen, habe ich noch etwas Rosmarin dazugegeben. Glaubt mir, das ist ein kleines Geschmackserlebnis!

Also: Allons-Y, Los geht’s!

Was ihr braucht (für eine Galette, ca. 8 Stück):

für den Teig

  • 240g Dinkelmehl
  • 2EL Milch
  • 60g Birkenzucker
  • Prise Salz
  • 100g kalte Butter

für die Fülle

  • 3 Nektarinen
  • 1EL Honig
  • 2TL Rosmarinsirup
  • Schuss frischen Zitronensaft
  • Abrieb einer Zitrone

für den Rosmarinsirup

  • 250g Birkenzucker
  • 450ml Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 40g frischer Rosmarin

Wie es geht:

der Sirup

  • Für den Sirup muss der Zucker mit dem Wasser aufgekocht werden.
  • Dann muss man den Rosmarin sowie den Zitronensaft hinzufügen und das ganze eine gute halbe Stunde köcheln lassen, bis das Wasser etwas verdampft ist. Es sollte langsam eine etwas zähflüssigere Masse ergeben. Falls dies nicht der Fall ist, kann man noch etwas Zucker hinzugeben. Oft entwickelt sich die dickere Konsistenz des Sirups auch erst, wenn er abkühlt.

die Galette

  • Für die Galette muss man einen Teig herstellen, der dann mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank kommt. Also beginnen wir auch mit diesem Schritt. Für den Teig muss man die trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  • Dann gibt man die kalte Butter und die Milch hinzu. Das ganze muss dann schnell zu einem Teig verarbeitet werden.
  • Den Teig zu einer flachen, runden „Platte“ formen und mit Frischhaltefolie umwickeln. Dann in den Kühlschrank geben.
  • Während der Teig rastet, kann man die Fülle zubereiten. Dafür müssen die Nektarinen in Scheiben geschnitten werden.
  • Die Nektarinen kommen dann mit dem Honig, dem Zitronensaft, dem Abrieb einer Zitrone sowie dem Rosmarinsirup in eine Schüssel. Alles gut umrühren und ziehen lassen. Man kann auch gern mehr Rosmarinsirup verwenden oder eine frische Rosmarinstange hineinlegen, um den Geschmack zu intensivieren. Die Nektarinen werden viel Wasser lassen, dieses kann man wegleeren oder für spätere Desserts oder einen Smoothie aufheben.
  • Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Sobald der Teig lange genug im Kühlschrank war, kann man ihn herausnehmen.
  • Den Teig muss man nun noch dünn und rund ausrollen, in etwa wie eine Pizza.
  • Dann kann man von der Mitte weg die Nektarinen auflegen. Man muss nur darauf achten, dass man am Rand ca. 4cm ausspart, da man diese Enden dann umklappt.
  • Sobald die Nektarinen oben liegen muss man nochmal einen Schuss Zitronensaft und einen großzügigen Schuss Rosmarinsirup darüber träufeln.
  • Den Rand muss man dann umklappen, sodass er die Nektarinen „umarmt“.
  • Die Galette gehört dann für ca. 20 Minuten gebacken. Am Schluss habe ich sie noch ca. 5 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze goldbraun werden lassen.
    Voila, c’est finit!

Wunderbar schmeckt ein Stück Galette übrigens noch lauwarm und mit einer Kugel Vanilleeis ;)

Lasst es mich wissen, wenn ihr eure Variante der Galette nachbackt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*